Denkmal  
 


Tag des offenen Denkmals 2005

Wachturm der Führungsstelle Kieler Eck

und Mauerreste Invalidenfriedhof

Zum Gedenken an das erste Todesopfer, das durch Schusswaffengebrauch an der Berliner Sektorengrenze getötet wurde, und zum Andenken an die vielen anderen Flüchtlinge, die ihr Leben geben mussten, weil sie von ihrem Grundrecht auf freie Wahl des Wohnortes Gebrauch machen wollten, soll eine der letzten noch begehbaren Führungsstellen der DDR-Grenztruppen zu einer Gedenk- und Informationsstätte umgebaut werden. Seit zwölf Jahren stehen der Wachturm und die Mauersegmente auf dem nahe gelegenen Invalidenfriedhof unter Denkmalschutz, der Turm wird seit Frühjahr 2003 restauriert. Seit 24. August 2003, dem 42. Sterbetag von Günter Litfin, ist die Gedenkstätte für BesucherInnen zugänglich. Der Stein an der Sandkrugbrücke, ursprünglich 1962 von Willi Brandt zum Gedenken an Günter Litfin aufgestellt, war fünf Jahre verschwunden.
   
  zurück  
| 1 | 2 ... | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55


10115 Mitte / Mitte



Veranstalter
Gedenkstätte Günter Litfin e.V.

Kontakt:
Tel. 23 62 61 83, 01 63-3 79 72 90 (Hr. Litfin)






Samstag

Öffnungszeit: 11.00 - 17.00 Uhr



Sonntag