Denkmal  
 


Tag des offenen Denkmals 2005

Ruine Franziskaner-Klosterkirche



Die Klosterruine dokumentiert die Überreste des seit 1249 in Berlin nachweisbaren Franziskaner-Klosters. 1574 gründete Kurfürst Johann Georg im Kloster eine Lehranstalt, das spätere Berlinische Gymnasium zum Grauen Kloster, zu dessen Schülern Gottfried Schadow, Karl Friedrich Schinkel und Otto von Bismarck zählten. Die Franziskaner-Klosterkirche wurde mehrfach restauriert und baulich ergänzt. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Anlage stark beschädigt, die Kloster- und Schulgebäude wurden abgetragen. Heute ist die Klosterruine ein Zeugnis gotischer Baukunst in Berlin und ein Mahnmal gegen Krieg und Gewalt. Die jüngsten, von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mit geförderten Substanzsicherungsarbeiten konnten im Frühjahr 2005 abgeschlossen werden.
   
  zurück  
| 1 | 2 ... | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 ... | 54 | 55

Klosterstr. 73A
10179 Mitte / Mitte

Verkehrsanbindung
U-Bhf. Klosterstraße / Bus 148

Veranstalter
Kuratorium Berlin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
www.denkmalschutz.de

Kontakt:
Tel. 6 36 12 13 (Hr. Strehlau)
strehlau@klosterruine-berlin.de



Zugang auch für Rollstuhlfahrer möglich


Samstag



Sonntag