Denkmal  

 

Tag des offenen Denkmals 2005

Dokumentartheater OST-Arbeiter



Das Dokumentartheater OST-Arbeiter spielt seit Juni 2003 im Bunker am Blochplatz, einer ehemaligen U-Bahnanlage, die 1941 durch den Einsatz von ZwangsarbeiterInnen zum Luftschutzbunker umgerüstet und im Kalten Krieg zu einer modernen Schutzanlage ausgebaut wurde. Betreut wird die Anlage von Berliner Unterwelten e.V. Es spielen Berliner Jugendliche verschiedenster Nationalitäten. Das Theater OST-Arbeiter konfrontiert den Besucher mit dem Schicksal der ZwangsarbeiterInnen während des Zweiten Weltkrieges. Ostarbeiter wurden als Arbeitssklaven aus den besetzten Gebieten der Sowjetunion ins Deutsche Reich verschleppt. Viele der oftmals jugendlichen Ostarbeiter starben, Überlebende hatten schwer unter den gesundheitlichen Folgen der harten körperlichen Arbeit zu leiden. Nach dem Krieg mussten sie sich Verhören der sowjetischen Behörden unterziehen. Viele wurden wegen "Arbeit für den Feind" zu Gulag-Strafen verurteilt. Erst heute kann vielen dieser ehemaligen ZwangsarbeiterInnen in der Ukraine, Weißrussland und Russland Gerechtigkeit widerfahren.

 zurück   

Bunker am Blochplatz, Badstraße / Hochstraße
13355 weitere Angebote / Sonstige

Verkehrsanbindung
U-/S-Bhf. Gesundbrunnen / Bus 247

Veranstalter
Theater OST-Arbeiter
www.ost-arbeiter.de, www.berliner-unterwelten.de

Kontakt:
Tel. 49 91 05 17 (Fr. Schubarth)
info@ost-arbeiter.de


Anmeldung
Anmeldung
telefonisch




Samstag

Aufführung:
Karte EUR 9 / 7
Weitere Aufführungstermine 3. Sep. bis 10. Dez. jeden Samstag 20.00 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr


zur Suche