Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2004

Studentischer Ideenwettbewerb


Hans Heinrich Müller Preis

Als Berliner Energieunternehmen mit jahrzehntelanger Tradition verfügt die Bewag über einen umfangreichen Bestand an historischen Bauten, die wegen ihrer architektonischen und stadtbildprägenden Qualität zu den herausragenden Denkmalen des Industriezeitalters in Berlin zählen. Dazu gehören neben den ersten Kraftwerksbauten auch eine Vielzahl von Anlagen, die in den 20er Jahren nach Plänen von Hans Heinrich Müller im Rahmen des ersten metropolitanen Stromerzeugungs- und Verteilungsnetzes errichtet wurden. Zahlreiche dieser Denkmale sind wegen des technologischen Wandels der letzten Jahre allerdings nicht mehr betriebsnotwendig. Zu ihrer Erhaltung bedarf es maßgeschneiderter Neunutzungskonzepte.

Nach den Erfolgen der Wettbewerbe zum Kraftwerk Charlottenburg und zum Abspannwerk Wilhelmsruh stiftet die Bewag Aktiengesellschaft & Co. KG zum wiederholten Mal den Hans Heinrich Müller Preis, der im Rahmen eines studentischen Ideenwettbewerbes zur Nachnutzung von Denkmalimmobilien vergeben wird. Der mit EUR 5.000 dotierte Preis wird traditionell am 20. April 2005, dem Geburtstag des Architekten, verliehen. Der in Zusammenarbeit mit dem Berliner Landesdenkmalamt zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals ausgelobte Wettbewerb richtet sich an Studierende der Fachrichtungen Architektur und Denkmalpflege. Die Initiatoren wollen dem "Bauen im Bestand" stärkeres Gewicht verleihen, Studierende für Denkmalwerte sensibilisieren und ihnen Gelegenheit zur praxisnahen Auseinandersetzung mit historischen Bauwerken bieten.

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs steht diesmal das an der Spree gelegene Kraftwerksareal in Rummelsburg, das seit 1966 stillgelegt ist. Aufgabe ist die Entwicklung von zukunftsweisenden Nutzungsideen, unter Einbeziehung der umliegenden Freiflächen. Es sollen Revitalisierungschancen aufgezeigt werden, mit denen das hochkarätige Denkmal unter Bewahrung der denkmalgeschützten Substanz und in wirtschaftlich vertretbarem Rahmen einer neuen Funktion zugeführt und mit moderner Architektur ergänzt werden kann.

Ein Preisgericht aus Architekten, Denkmalpflegern und Stadtplanern entscheidet im ersten Quartal 2005 über die Qualität der eingereichten Beiträge, die anschließend mit einer Ausstellung zur Ehrung Hans Heinrich Müllers öffentlich präsentiert werden.

Auslober: Bewag Aktiengesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt Berlin
Idee und Projektsteuerung: Laufwerk B
Kontakt und Wettbewerbsunterlagen: 44 67 85 28 (Fr. Meinhold)