Denkmal  
 


Tag des offenen Denkmals 2004

St. Elisabethkirche



St. Elisabeth wurde in den Jahren 1832-35 von Karl Friedrich Schinkel als größte seiner vier Berliner Vorstadtkirchen geplant. Den zugehörigen Kirchpark legte 1881 der Berliner Gartendirektor Hermann Mächtig an. Im Zweiten Weltkrieg brannte die Kirche aus und blieb für Jahrzehnte eine Ruine. Nach ihrer derzeitigen Sicherung soll sie wieder genutzt werden. Für die Wiederherstellung der Kirche, die aus Mitteln der Deutschen Stiftung Denkmalschutz finanziert wird, sind noch dringend Spenden auf folgendes Konto notwendig: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Commerzbank Bonn, BLZ 380 400 07, Kontonummer 30 55 555, Stichwort "310003 Elisabethkirche".
   
zurück
| 1 | 2 ... | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ... | 38 | 39

Invalidenstr. 3
10115 Mitte / Mitte

Verkehrsanbindung
U-Bhf. Rosenthaler Platz / S-Bhf. Nordbahnhof / Tram 8, 13

Veranstalter
Freundeskreis Kirchenruine St. Elisabeth, Berlin e.V.
www.sophien.de/2003/kirchen/elisabe...

Kontakt:
Tel. 31 80 87 70 (Hr. Pellnitz)
a.pellnitz@freenet.de







Samstag

Öffnungszeiten: 14.00 - 18.00 Uhr



Sonntag

Öffnungszeiten: 10.00 - 18.00 Uhr