Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2004

Geschichtszeugnisse in der Großstadt


Drei Jahrzehnte städtebauliche Denkmalpflege in Berlin


Das Landesdenkmalamt Berlin und das Institut für Stadt- und Regionalplanung (ISR) der Technischen Universität Berlin, Fakultät VII (Architektur, Umwelt, Gesellschaft), laden ein zum Tageskolloquium zur Verabschiedung der Herren Dipl.-Ing. Manfred Hecker, Dipl.-Ing. Rolf L. Schneider und Dr.-Ing. habil. Dietrich Worbs.

Freitag, 24. September
Architekturgebäude der TU Berlin,
Ernst-Reuter-Platz, Straße des 17. Juni 150/152, Kleiner Hörsaal, Raum A 053
U-Bhf. Ernst-Reuter-Platz
10.00 - 16.00 Uhr


Vorläufiges Programm:


10.00 Uhr   Begrüßung
(Prof. Dr. Gabi Dolff-Bonekämper, Prof. Dr. Jörg Haspel)
 
11.00 Uhr   Beiträge am Vormittag

Denkmalschutzkonzeption Siemensstadt - denkmalpflegerische Erhaltungs- und Entwicklungskonzepte als Beitrag zur Stadtplanung
(Prof. Dr. Wolfgang Schäche)

Aspekte der Bewertung städtebaulicher Denkmale am Beispiel der Straße Unter den Linden und der Spandauer Vorstadt
(Ingrid Bartmann-Kompa)

Städtebauliche Gartendenkmalpflege nach dem Mauerfall
(Ingrid Bartmann-Kompa)
 
12.30 - 14.00 Uhr   Mittagspause
 
14.00 Uhr   Beiträge am Nachmittag

SO 36 - Luisenstadt: ein städtebauliches Projekt in Kreuzberg und Mitte vor und nach der Wende
(Dr. Klaus Duntze)

Erhaltung von Dorfanlagen in Berlin als Ziel städtebaulicher Denkmalpflege
(Christina Czymay)

Beispiele aus drei Jahrzehnten behutsamer Stadterneuerung
(Cornelius van Geisten)
 
16.00 Uhr   Schlusswort
(Dr. Karin Wagner)


Auskünfte und Anmeldung:
Landesdenkmalamt Berlin, Altes Stadthaus, Klosterstraße 47, 10179 Berlin
Kontakt: 90 27-36 80 (Fr. Dr. Karin Wagner), 90 27-36 51 (Hr. Dr. Hubert Staroste)
E-Mail: landesdenkmalamt@lda.berlin.de