Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2004

Aktuelles


Samstag, 11. September
Veranstalter: Büro Besser Leben/Lokale Agenda Lichtenberg
Kontakt: 51 65 84 06
Shuttle-Verkehr (gegen geringen Unkostenbeitrag) mit Kleinbussen in Nord-Süd-Richtung zwischen zentralen Denkmal-Orten im Bezirk Lichtenberg: Malchow - Alt-Hohenschönhausen - Kesselhaus des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge - Victoriastadt - Karlshorst.

Sonntag, 12. September
Infostand zu den im Fusionsbezirk geöffneten Denkmalen.

Samstag, 11. September
Zum Tag des offenen Denkmals finden zusätzlich folgende Veranstaltungen des Deutschen Werkbundes Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit bcc Berliner Congress Center GmbH statt:
Ort: bcc Berliner Congress Center, Alexanderplatz 3

Diskussionsveranstaltung:
DDR-Architektur und Moderne - Altlast oder kultureller Wert?
Beginn: 15.00 Uhr

Teilnehmer:
Holger Barth, Publizist
Dankwart Guratzsch, Publizist
Wolfgang Kil, Publizist
Andreas Butter, Ausstellungskurator Ostmoderne
Ulrich Hartung, Ausstellungskurator Ostmoderne

Diskussionsleitung:
Bernhard Schneider, Deutscher Werkbund Berlin e.V.

Ausstellung:
OSTMODERNE - Architektur in Berlin 1945-1965

Programmhefte liegen unentgeltlich an folgenden Stellen aus:

Bürgerberatungen der einzelnen Bezirksämter
Landesdenkmalamt Berlin
Klosterstr. 47, 10179 Berlin-Mitte
(U-Bhf. Klosterstraße)
geöffnet Mo - Fr 6.30 - 19.00 Uhr
am Wochenende geschlossen

Weitere Auskünfte:

Auskünfte zum Programm in den anderen Bundesländern erhalten Sie bei der
Deutschen Stiftung Denkmalschutz
Koblenzer Str. 75
53177 Bonn
telefonisch unter (02 28) 9 57 38-41
per Fax (02 28) 9 57 38-28
www.denkmalschutz.de
E-Mail: toffd@denkmalschutz.de

Ein gedrucktes Programmheft für einzelne Bundesländer (bitte angeben) kann unter dem Stichwort "Denkmaltag" bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bestellt werden (bitte 2,20 Euro in Briefmarken beilegen). Auskünfte über das Programm in den brandenburgischen Städten und Gemeinden erteilen die dortigen Unteren Denkmalschutzbehörden.

Denkmalplakette   Neue Denkmal-Plakette zur Kennzeichnung Berliner Denkmale

Denkmaleigentümer in Berlin haben ab sofort die Möglichkeit, ihr Bau-, Boden- oder Gartendenkmal mit einer "Denkmal-Plakette" zu kennzeichnen. Dies hat das Berliner Abgeordnetenhaus auf Anregung der Architektenkammer und des Landesdenkmalrates Berlin beschlossen. Das Landesdenkmalamt Berlin kommt damit einem oft geäußerten Wunsch vieler Denkmalbesitzer nach, ihr Kulturgut als Denkmal auszuzeichnen oder den erfolgreichen Abschluss von Restaurierungs- oder Konservierungsmaßnahmen zu markieren. Die Plakette steht in der Nachfolge der Denkmalkennzeichnungen im ehemaligen Ostteil Berlins. Sie darf an Bau-, Boden- und Gartendenkmalen oder an konstituierenden Bestandteilen von Denkmalbereichen angebracht werden, die in der vom Landesdenkmalamt Berlin geführten Berliner Denkmalliste aufgeführt sind. Jeder Denkmaleigentümer kann die Plakette für 10 Euro (plus Versandkosten) beim Landesdenkmalamt Berlin beziehen.
Bitte richten Sie Ihre Bestellung schriftlich, auch per Fax oder E-Mail, an folgende Adresse:
Landesdenkmalamt Berlin, Klosterst. 47, 10179 Berlin
Fax: 030 90259-3700
E-Mail:
landesdenkmalamt@lda.berlin.de