Denkmal  
 

Tag des offenen Denkmals 2003

Wohnen in Rudow - Dörfliche Strukturen neben Industrie-Riesen


Der Rundgang durch Rudow beschäftigt sich mit der bewegten Geschichte des um 1200 gegründeten Stadtteils. Die erhaltenen dörflichen Strukturen wie die alte Dorfschule (um 1890), der Dorfkrug (um 1800), die evangelische Kirche (um 1400) mit Gemeindehaus (1858) sowie verschiedene Büdner- und Bauernhäuser (um 1830) stehen neben den "Rudower Industrie- und Technik-Riesen". Die alte Dorfschule, die den Abschluss der Köpenicker Straße nach Westen bildet, ist ein Prototyp für öffentliche Bauten um die Jahrhundertwende. 1920-50 wurde ein großer Teil der Kellerräume als Badeanstalt mit Wannen- und Brausebädern für Schüler, später auch für Erwachsene, genutzt. Während des Rundgangs werden sich die vielen heutigen Nutzer der Dorfschule (Kulturhaus, Musikschule, Volkshochschule und der Rudower Heimatverein) vorstellen und das Wohnen im Baudenkmal thematisieren. Den Abschluss des Rundgangs bildet das ehemalige Jagdschloss Rudow (1660, 1702 von Friedrich I. erworben), dessen ursprünglich barockes Aussehen verloren ist.
   
zurück   
| 1 | 2 ... | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11


12355 Neukölln / Neukölln



Veranstalter
Rudower Heimatverein e.V.

Kontakt: Tel. 6 62 36 62 (Hr. Ziemer)






Samstag



Sonntag