Denkmal  

 

Berliner Denkmalpflegepreis (Quast-Medaille)

Preisverleihung 2015 - Pressemitteilung


Verleihung der Ferdinand-von-Quast-Medaille 2015


Berlin, den 19. November 2015

In Anerkennung besonderer Verdienste um die Denkmalpflege verleiht die Senatsbaudirektorin Regula Lüscher die Ferdinand-von-Quast-Medaille – den Berliner Denkmalpflegepreis – dieses Jahr an drei Preisträger:
  • Bürgerverein Luisenstadt e.V.,
    vertreten durch den Vorsitzenden Volker Hobrack
  • Förderkreis Museumsdorf Düppel e.V.,
    vertreten durch den Vereinsvorsitzenden Prof. Dr. Mamoun Fansa
  • Bürgerinitiative Friedhofskapelle Rahnsdorf,
    vertreten durch Jutta Benedix-Ulrich und Bodo Ulrich.

Senatsbaudirektorin Regula Lüscher: "Wir haben drei unterschiedliche Preisträger, die eines gemeinsam haben: Leidenschaft und Engagement für die Stadt. Sie sorgen mit ihrer Arbeit dafür, dass unser architektonisches Erbe erhalten bleibt und gepflegt wird. Damit schaffen sie Werte, die allen zu Gute kommen. Dafür gebührt Ihnen unser Dank."

Der Bürgerverein Luisenstadt e.V. engagiert sich seit 25 Jahren für die Denkmalpflege, etwa für die Wiederherstellung des Gartendenkmals Luisenstädtischer Kanal. Engagiert ist der Verein auch beim Tag des offenen Denkmals oder bei archäologischen Grabungen für Jugendliche.

Der Förderkreis Museumsdorf Düppel e.V. sorgt seit 1975 für den Erhalt und Betrieb des Museumsdorfes. Mit dem Einwerben von Spendengeldern und sehr viel ehrenamtlicher Arbeit trägt er wesentlich dazu bei, dass Besucher mittelalterliches Dorfleben nachvollziehen können.

Die Bürgerinitiative Friedhofskapelle Rahnsdorf ist seit 2010 im unermüdlichen Einsatz für die Restaurierung der 1911 errichteten Friedhofskapelle Rahnsdorf. Dank kreativer und engagierter Öffentlichkeitsarbeit konnten bereits große Teile der Friedhofskapelle restauriert werden.

Bereits seit 1987 wird die Ferdinand-von-Quast-Medaille verliehen. Der undotierte Preis umfasst eine Medaille und eine Urkunde. Benannt wurde er nach dem ersten preußischen Staatskonservator Ferdinand von Quast (seit 1843).