Denkmal  

 

Berliner Denkmalpflegepreis (Quast-Medaille)

Preisverleihung 2011 - Pressemitteilung


Ausgezeichnet: Wohnen im (Welterbe-)Denkmal Berliner Denkmalpflegepreise 2011 für Marko Muth und Michael Zahn


Berlin, den 22. November 2011

Zwei besonders verdienstvolle Denkmaleigentümer erhalten 2011 den Berliner Denkmalpflegepreis: Marko Muth, Vorstand der COMBAG Comfort Bauten AG, und Michael Zahn, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Wohnen AG, wurden heute mit der Ferdinand-von-Quast-Medaille ausgezeichnet. Senatsbaudirektorin Regula Lüscher überreichte den Preis am Abend im Berliner Rathaus.

Marko Muth erhielt die Auszeichnung für die vorbildliche Sanierung und Umnutzung des "Alte-Leute-Heims" von Ludwig Hoffmann (1905-1909) in Berlin-Buch und des ehemaligen Künstlerhofs Buch. Michael Zahn konnte den Preis für die langjährigen Verdienste der Deutsche Wohnen AG um die auf der Welterbeliste der UNESCO stehenden Siedlungen der Moderne entgegen nehmen.

Senatsbaudirektorin Regula Lüscher würdigte die beiden Preisträger mit den Worten: „Marko Muth und Michael Zahn haben sich mit großem persönlichem Engagement, mit Beharrlichkeit, Phantasie und auch mit eigenen Ressourcen für ihre Baudenkmale eingesetzt. Beide beweisen, dass auch wirtschaftlich handelnde Unternehmen vorbildliche Partner für die Denkmalpflege sein können.“

Die Ferdinand-von-Quast-Medaille wird bereits seit 25 Jahren verliehen. Der Preis ist undotiert und besteht aus einer Medaille und einer Urkunde. Benannt wurde er nach Ferdinand von Quast, dem ersten preußischen Staatskonservator (seit 1843).