Denkmal  

 

Berliner Denkmalpflegepreis (Quast-Medaille)

Preisverleihung 2006 - Pressemitteilung


Ferdinand-von-Quast-Medaille 2006 für die Knorr-Bremse AG


Berlin, den 06. Dezember 2006
 
Den Berliner Denkmalpflegepreis 2006, die Ferdinand-von-Quast-Medaille, erhält Heinz Hermann Thiele, Vorstandsvorsitzender der Knorr-Bremse AG. Das Landesdenkmalamt Berlin zeichnet ihn damit für seine Verdienste um die Berliner Industriedenkmale im Besitz des Unternehmens aus.

In Vertretung der Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, verlieh der Staatssekretär für Kultur, André Schmitz, heute im Berliner Rathaus die Medaille und eine Urkunde. Da Herr Thiele wegen einer Auslandsreise verhindert war, nahm Jan Peter Nonnenkamp, Finanzvorstand der Knorr-Bremse AG, die Auszeichnung an seiner Stelle entgegen. Die Laudatio hielt Staatssekretär Volkmar Strauch von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen.

Die in Berlin und München ansässige Knorr-Bremse AG besitzt in Berlin zwei denkmalgeschützte Anlagen. Mit beiden ging das Unternehmen vorbildlich und wegweisend um:

In Friedrichshain/Lichtenberg steht das 1913-16 von dem bekannten Architekten Alfred Grenander errichtete Stamm- und Hauptwerk. In den schwierigen Jahren gleich nach dem Fall der Berliner Mauer ließ die Knorr-Bremse AG den Komplex denkmalgerecht erhalten, sanieren und zum Dienstleistungszentrum umbauen. Von dieser Initiative, die auf den baulichen Erhalt und die langfristige Revitalisierung einer stadtbildprägenden, denkmalgeschützten Industrieanlage zielte, strahlten ermutigende Impulse auch auf die Nachbarschaft aus.

In Marzahn gehört der Knorr-Bremse AG die ausgedehnte Fabrikanlage, die 1940-42 vom Baustab Albert Speer für die Fa. Hasse & Wrede errichtet worden war. Hier ließ Heinz Hermann Thiele einen Masterplan zur Erhaltung und Entwicklung des Gesamtareals erarbeiten. In einem mehrstufigen Denkmalpflegeplan trafen Eigentümer und Denkmalbehörden verbindliche Zusagen über Sanierungs- und Restaurierungsvorhaben. So erhielten alle Beteiligten langfristig Planungssicherheit und vermieden unnötige Konfliktkosten. Heute ist die Anlage vorbildlich saniert und restauriert und zugleich als industrieller Produktionsstandort erfolgreich revitalisiert.

In der Begründung für die Auszeichnung heißt es: "Die Knorr-Bremse AG hat sich beim Erhalt von Bauten der Industriegeschichte besondere Verdienste erworben. Der Vorstandsvorsitzende Heinz Hermann Thiele hat sich persönlich über viele Jahre für die Erhaltung, Wiederherstellung und Wiederbelebung der beiden Berliner Industriedenkmale im Besitz der Knorr-Bremse AG eingesetzt. Das große und ungewöhnliche Engagement von Heinz Hermann Thiele und der Knorr-Bremse AG für den Denkmalbestand des Unternehmens und seine Nachnutzung sowie die vorbildliche Kooperation mit der Denkmalpflege wird mit der Verleihung der Ferdinand-von-Quast-Medaille gewürdigt."

Der nach dem ersten Preußischen Landeskonservator benannte Preis wird seit 1987 vergeben und ist undotiert.