Denkmal  

 

Bodendenkmalpflege - Ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger

Ausbildung und Aufgaben der ehrenamtlichen Bezirksbodendenkmalpfleger


Der Weg zum ehrenamtlichen Bezirksbodendenkmalpfleger

Zur Erlangung der Befugnisse eines ehrenamtlichen Bezirksbodendenkmalpflegers führte das Landesdenkmalamt Berlin in 2011 eine Weiterbildung in Form von insgesamt 12 Veranstaltungen durch: Vorträge, Übungen, Grabungspraktikum und Flurbegehung. Thematisiert wurden Geologie, Topographie, Naturraum, vor- und frühgeschichtliche Kulturen auf Berliner Gebiet, das Mittelalter und die Neuzeit Berlins. Bei einem dreitägigen Grabungspraktikum in Berlin-Buch wurde das Zeichnen, Vermessen und Fotografieren sowie Bergen von Befunden und Funden erlernt. Bei einer Flurbegehung in Biesdorf-Süd/Kaulsdorf wurde der Umgang mit dem Metalldetektor erprobt. Wesentlicher Teil der Weiterbildung war die Unterrichtung der gesetzlichen Grundlagen für die Ausübung einer Pflegertätigkeit. In einem Abschlussgespräch wurden die erworbenen Fach- und Rechtskenntnisse gefestigt.

Aus dem Teilnehmerkreis der Weiterbildung erklärten sich 15 Personen bereit, ehrenamtliche Aufgaben in Berliner Bezirken zu übernehmen. Im Ergebnis der Weiterbildung wurden den 15 Personen Ausweise mit oben umschriebener Befugnisse ausgereicht. Für jeden Bezirk konnte mindestens ein Ehrenamtlicher gewonnen werden, wobei aus datenschutzrechtlichen Gründen keine persönlichen Angaben Ehrenamtlicher veröffentlicht werden. Der Kontakt kann jedoch über das Landesdenkmalamt hergestellt werden.

Die ernannten Bezirksbodendenkmalpfleger und weitere an diesen Aufgaben Interessierte sind mit dem Landesdenkmalamt Berlin verbunden. Sie werden weitergebildet, wobei für 2012 bereits acht Veranstaltungen geplant sind: Vorträge, Übungen. Darüber hinaus führen die Pfleger eigenständig Flurbegehungen durch. Die Ernennung weiterer befugter Ehrenamtlicher ist für 2016 vorgesehen, nachdem der oder die Interessierte mindestens drei Jahre Verbindungen zum Amt unterhält und sich entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten auf den Weiterbildungen aneignet.

Aufgaben der ehrenamtlichen Bezirksbodendenkmalpfleger

Der Beauftragte ist berechtigt, gemäß Paragraph 14 Absatz 3 des Gesetzes zum Schutz und der Pflege von Denkmalen in Berlin vom 24. April 1995 in der Fassung vom 08. Juli 2010 Grundstücke, zu angemessener Tageszeit zu betreten und in Rücksprache mit dem Landesdenkmalamt Berlin Fundumstände von Bodenfunden zu klären und sie zu bergen. Das schließt aus, eigenständig Grabungen durchzuführen und mit dem Metalldetektor nach Bodenfunden zu suchen und zu graben, wofür gesonderte Genehmigungen erforderlich sind.

Ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger; Foto: Christian Pape

Ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger; Foto: Christian Pape

Ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger; Foto: Christian Pape
Fotos: Christian Pape