Denkmal  

 

Wohnhäuser

Haus Springer


Haus Springer

Haus Springer, Am Großen Wannsee 39, Zehlendorf;
Landhaus, 1901-02 von Alfred Messel


Das Haus Am Großen Wannsee 39 wurde 1901/02 von dem bekannten Architekten Alfred Messel für den Verlagsbuchhändler Ferdinand Springer inmitten eines großen Gartens mit zugehörigem Wirtschaftshof als ein Landhaus nach englischem Vorbild errichtet. Es ist eines der frühesten Beispiele für den Einfluss der damaligen modernen englischen Landhausarchitektur auf das deutsche großbürgerliche Einfamilienhaus. Es entstand noch vor dem Wirken von Hermann Muthesius, der den Typ des Englischen Landhauses in Berlin durch eine Fülle von bedeutenden Beispielen gegen 1910 durchgesetzt hat. Das Haus Springer zeigt bereits alle charakteristischen Merkmale dieses Haustyps, so die ebenerdige Lage, die asymmetrische Gesamtform, die mit ausgedehnten symmetrischen Partien verknüpft wird, die Oberflächenwirkung natürlicher Baustoffe, hier von Holzschindeln und roh behauenem Muschelkalkstein, sowie das gebrochene Dach, das vollwertige Geschosse enthält. Dazu kommt die betonte Ausbildung von hohen Giebeln und die Kaminesse. Alle diese architektonischen Mittel erzeugen den Eindruck des Behaglichen und Wohnlichen. Auf förmliche und starre Repräsentation, wie sie in der Kaiserzeit üblich war, wird bewusst verzichtet. Trotz seiner hohen künstlerischen und architekturgeschichtlichen Bedeutung wurde das Haus 1956 für Krankenhauszwecke umgebaut, später hatte man keine Verwendung mehr dafür und es verwahrloste. Schließlich wurde es 1979-80 mit dem Einbau von fünf Wohnungen im Äußeren weitgehend wiederhergestellt.