Denkmal  

 

Gartendenkmale

Viktoria-Luise-Platz


Viktoria-Luise-Platz
 
Viktoria-Luise-Platz, Kolonnaden
 

Viktoria-Luise-Platz, Stadtplatz, Schöneberg;
1900 von Fritz Encke


Der Viktoria-Luise Platz wurde als ein hervorragendes Beispiel eines gärtnerischen Schmuckplatzes der Kaiserzeit nach dem prämierten Entwurf Fritz Enckes angelegt. Er zeichnet sich durch eine großzügige, einheitliche Raumwirkung aus, die durch die Fassung des Platzes mit einer doppelreihigen Lindenallee entsteht. Der Mittelpunkt des Platzes ist mit einem Brunnen hervorgehoben. Er bildet den optischen Zielpunkt aller auf den Platz zuführenden Radialstraßen. Die Längsachse ist zwischen zwei monumentalen Kolonnaden eingespannt, eine umschließt eine halbrunde Sitzbank, die andere bildet einen U-Bahn-Eingang. Die ursprüngliche ornamentale Bepflanzung zeigte die im ausgehenden 19. Jahrhundert übliche Art mit geschnittenen Kugel- und Säulenformen. Die Erneuerung im Jahre 1957 veränderte den Platz in entscheidender Weise. Trotz der Eingriffe blieb die räumliche Konzeption jedoch erhalten. Die Wiederherstellung konnte die annähernd historische Gestalt des Platzes mit dem überlieferten Wasserbild des Brunnens wiedergewinnen. Als Ersatz für die Rabatte um den Brunnen wurde ein verschiedenfarbiges Pflasterband in der Art des von Encke entwickelten Pflanzenornaments gewählt, um den geänderten Nutzungsansprüchen entgegenzukommen.