Denkmal  
 

Berliner Mauer - Dokumentation

Abschnitt 35: Von der Späthstraße entlang des Teltowkanals bis zur Massantebrücke (Stand: 2001-2003)


Blumenschalensperre im Agavenweg - Klick für Vergrößerung (52 K) Ehemaliger Grenzstreifen mit Baumaßnahmen für die neue BAB 113, November 2002 - Klick für Vergrößerung (24 K) Betonpfosten und Streckmetallzaun der Vorfeldsicherung der Kleingartenanlagen - Klick für Vergrößerung (54 K) Betonpfosten und Streckmetallzaun der Vorfeldsicherung der Kleingartenanlagen - Klick für Vergrößerung (60 K) Elektroschaltkasten im Bereich der Kleingartenanlage 'Heimatscholle' - Klick für Vergrößerung (61 K)
karte35
Kartenausschnitt
1 | 2 | 3 | 4
Grenzgebietsmarkierung in der Kleingartenanlage 'Wegegrün' - Klick für Vergrößerung (52 K) Panoramaansicht der Breite des einstigen Mauerstreifens - Klick für Vergrößerung (35 K) Grenztruppenfoto 1988 - Klick für Vergrößerung (40 K)    
Der Autobahnneubau der knapp zehn Kilometer langen A 113 auf dem Gebiet Berlins zwischen der Buschkrugallee (A 100) und Altglienicke / Rudow, der als Fortführung der A 13 Berlin - Dresden die Verbindung zwischen dem äußeren Berliner Ring im Zuge der A 10 (Kreuz Schönefeld) und dem inneren Berliner Ring (Stadtautobahn A 100) herstellt, durchzieht den Verlauf des ehemaligen Mauerstreifens in diesem Abschnitt durchgängig und bestimmt wesentlich seinen Charakter. Die Autobahntrasse wird entlang der Ostseite des Neuköllner Osthafens im Bezirk Treptow in Richtung Süden entlang des Teltowkanals verlaufen. Da die Arbeiten raumgreifend voranschreiten, verändert sich das Erscheinungsbild des hier behandelten Areals beinahe täglich. Folglich sind im gesamten Bereich entlang des Teltowkanals in Richtung Südosten nur vereinzelte Reste und Spuren der innerstädtischen Grenzanlagen zu finden.
karte-35-2_i Elektroschaltkasten Blumenschalensperre