Denkmal  
 

Berliner Mauer - Dokumentation

Abschnitt 33: Von der Grenzübergangsstelle Sonnenallee zur Späthstraße (Stand: 2001-2003)


Britzer Zweigkanal; ehemalige Grenzübergangsstelle für Schiffe 'Düker', Uferbefestigung - Klick für Vergrößerung (38 K) Grenztruppenfoto 1988, Britzer Zweigkanal; ehemalige Grenzübergangsstelle für Schiffe 'Düker' - Klick für Vergrößerung (22 K) Treppe der Grenzübergangsstelle 'Düker' - Klick für Vergrößerung (55 K) Hinterlandsicherungszaun an der Kleingartenanlage Fortshausallee - Klick für Vergrößerung (49 K) Streckmetallzaun an der Kleingartenanlage Forsthausallee - Klick für Vergrößerung (84 K)
karte33
Kartenausschnitt
1 | 2 | 3
Lampen der Vorfeldsicherung im Vorfeld der Grenzübergangsstelle für Schiffe 'Düker' - Klick für Vergrößerung (45 K) Torpfosten einer Zufahrt zum Grenzstreifen am Heidekampgraben - Klick für Vergrößerung (38 K) Die Leere des Grenzstreifens westlich des Baumschulenwegs, 2002 - Klick für Vergrößerung (12 K) Vergleichsfoto der Grenztruppen, Winter 1988 - Klick für Vergrößerung (25 K) Vorfeldsicherung bei den Kleingartenanlagen am Britzer Zweigkanal - Klick für Vergrößerung (50 K)
Blumenschalensperren am Ende der Straße 19 vor dem Grenzstreifen - Klick für Vergrößerung (46 K) Markierungspfosten des Sperrgebiets nördlich der Späthstraße - Klick für Vergrößerung (47 K) Grenztruppenfoto 1988, Situation am Teltowkanal - Klick für Vergrößerung (13 K)
karte-33-1_i Hinterlandsicherungszaun Treppe der GÜSt 'Düker' Vorfeldsicherung Streckmetallzaun Vorfeldsicherung Torpfosten
Am Beginn dieses Abschnittes befand sich die Grenzübergangsstelle Sonnenallee, von der sich kaum Spuren erhalten haben. Ganz in der Nähe, am Britzer Zweigkanal, war ein weiterer Grenzübergang, die Grenzübergangsstelle 'Düker' für Schiffe, von der noch einige bescheidene Reste zu finden sind. Östlich der Grenzübergangsstelle 'Düker' wurde das letzte Maueropfer erschossen, der 20-jährige Chris Gueffroy. Noch im Februar 1989 hatte er mit einem gleichaltrigen Freund versucht, in den Westen zu flüchten. Gueffroy hatte die Hinterlandmauer schon überwunden und musste nur noch über einen zwei Meter hohen Zaun klettern, um durch den Britzer Zweigkanal auf die Neuköllner Nobelstraße zu gelangen. Er wurde jedoch entdeckt und von insgesamt zehn Schüssen getötet.
Der Autobahnneubau der A 113 durchzieht den südlichen Verlauf des ehemaligen Mauerstreifens und bestimmt dessen Charakter wesentlich. Durch die bereits weit fortgeschrittenen Bauarbeiten haben sich im gesamten Bereich entlang des Teltowkanals nur sporadisch Spuren der Grenzanlagen erhalten.