Denkmal  
 

Berliner Mauer - Dokumentation

Abschnitt 16: Von der Boyenstraße bis zur Invalidenstraße (Stand: 2001-2003)


Nördlicher Abschnitt der Hinterlandmauer - Klick für Vergrößerung (44 K) Östliches Ende der Begrenzungsmauer des Krankenhausgeländes - Klick für Vergrößerung (54 K) Kolonnenweg parallel zur Begrenzungsmauer des Krankenhausgeländes - Klick für Vergrößerung (60 K) Panoramaaufnahme der Grenztruppen, Winter 1988/89; Blick nach Norden mit Führungsstelle Kieler Straße - Klick für Vergrößerung (35 K) Wachtturm Kieler Straße von Südosten - Klick für Vergrößerung (38 K)
karte16
Wachtturm Kieler Straße von Norden im Kontext der Neubebauung - Klick für Vergrößerung (53 K) Die beiden südlichen Abschnitte der Hinterlandsicherungsmauer von Südwesten - Klick für Vergrößerung (60 K) Nördlicher Abschnitt der Hinterlandmauer - Klick für Vergrößerung (45 K) Vergleichsaufnahme, November 2001 - Klick für Vergrößerung (52 K) Grenzanlagen im Bereich Invalidenfriedhof; Panoramaaufnahme der Grenztruppen im Winter 1988/89 - Klick für Vergrößerung (30 K)
Vorfeldsicherung, Plattenwand - Klick für Vergrößerung (30 K)    
karte16h Denkmalgeschützter Mauerrest Denkmalgeschützter Mauerrest Abschnitte der HiSM Plattenwand Hinterlandmauer Kolonnenweg Wachtturm Hinterlandsicherungsmauer Kolonnenweg Panoramaaufnahme der Grenztruppen Begrenzungsmauer
Der Abschnitt zwischen Chausseestraße und Invalidenstraße zeichnet sich durch einige authentische und ungewöhnliche bauliche Reste der innerstädtischen Berliner Grenzsicherheitsanlagen aus, wie etwa die Führungsstelle am Kieler Eck und die Abschnitte der Hinterlandsicherungsmauer auf dem Areal des Invalidenfriedhofes; er ist aber auch im Bereich der früheren Kieler Straße und in der Umgebung des Bundeswirtschaftsministeriums völlig umgestaltet worden. Auf dem Invalidenfriedhof sind die verschiedenen Ereignisse, die diesen geschichtsträchtigen Boden geformt haben, durch die gartendenkmalpflegerischen Arbeiten der letzten Jahre nachvollziehbar geworden.