Denkmal  

 

Denkmale der Alliierten in Berlin - Frankreich

Residenz des französischen Stadtkommandanten

Ehem. Villa Albrecht

Ehem. Villa Albrecht; Foto: Wolfgang Bittner
Ehem. Villa Albrecht; Foto: Wolfgang Bittner

Bondickstraße 1-4 in Reinickendorf, Ortsteil Waidmannslust
Bauzeit/-geschichte: 1910/11 von Emil Bopst
Bauherr: Dr. Heinrich Albrecht


1910/11 errichtet der Architekt Emil Bopst eine Villa mit terrassenförmigem Garten für den Arzt Dr. Heinrich Albrecht. Umgeben ist das Anwesen von einer Einfriedung mit Eckpavillon und kleinen Torbauten. Die großbürgerliche Villa mit Mansardwalmdach ist in einem historisierenden Stilgemisch aus barocken und klassizistischen Formen ausgeführt und gilt als größte Villenanlage in Waidmannslust. Die dem Schlossbau entliehenen Bauteile Risalit, Frontispiz und Auffahrt mit hohem Säulenportikus verleihen dem Baukörper eine repräsentative Wirkung.

Der weitläufige Garten reicht bis zum Waidmannsluster Damm hinunter. Neben dem Teepavillon an der Straße Nach der Höhe gehört auch ein Wirtschaftsgebäude zum Anwesen.

Von September 1950 bis 1994 befand sich in der Villa die Residenz des französischen Stadtkommandanten (Résidence du Général). 1996 wurde das Gebäude von Algerien zur Nutzung als Residenz des Botschafters erworben.