Denkmal  

 

Veranstaltungen - Berliner Denkmaltage

27. Berliner Denkmaltag am 15. März 2013


Ausgegrabene moderne Kunst;  Synagoge (Gemeindezentrum Fasanenstraße); Friedhof Große Hamburger Straße; Fotos: Wolfgang Bittner, Landesdenkmalamt Berlin, Gesine Sturm
Ausgegrabene moderne Kunst; Synagoge (Gemeindezentrum Fasanenstraße); Friedhof Große Hamburger Str.

"Zerstörte Vielfalt - Berliner Denkmale im Nationalsozialismus"
Öffentliche Vortragsveranstaltung des Landesdenkmalamtes Berlin zum Berliner Themenjahr "Zerstörte Vielfalt"

15. März 2013, ab 10:00 bis 17:00 Uhr
Altes Stadthaus, Bärensaal, Klosterstraße 47, 10179 Berlin-Mitte
 
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Programm
10.00 Uhr Begrüßung
Landeskonservator Prof. Dr. Jörg Haspel
10.15 - 11.30 Uhr Jüdische Sakral- und Sepulkralkultur
(Moderation: Dr. Karin Wagner, Landesdenkmalamt Berlin, Fachbereichsleiterin Gartendenkmalpflege und Archäologie)
  • Christina Czymay (Landesdenkmalamt Berlin, Inventarisatorin):
    Synagogen - Bau- und Kunstdenkmale
  • Gunnar Nath Landesdenkmalamt Berlin, Bodendenkmalpfleger):
    Synagogenstandorte - Bodendenkmale und Bodenfunde
  • Dr. Joachim Jacobs (Büro für Gartendenkmalpflege und Landschaftsarchitektur):
    Der Friedhof Große Hamburger Straße
12.00 - 13.30 Uhr Gleichschaltung - zwischen Umgestaltung und Verunstaltung
(Moderation: Dr. Hubert Staroste, Landesdenkmalamt Berlin, Fachbereichsleiter Denkmalinventarisation und Denkmalvermittlung)
  • Hans Georg Hiller von Gaertringen (Kunsthistoriker):
    Transformationen - Die Bauten des Zweiten Reiches (Historismus) im Dritten Reich
  • Anke Blümm (Brandenburgische Technische Universität Cottbus, DFG-Projekt "Bewegte Netze" am Lehrstuhl für Kunstgeschichte):
    Bauten der Moderne - Feindbild der NS-Baupolitik?
  • Klaus Lingenauber (Landesdenkmalamt Berlin, Städtebauliche Gartendenkmalpflege):
    Der Große Tiergarten auf dem Weg in die Welthauptstadt Germania
14.30 Uhr Lager, Exil und Innere Emigration - Lebensläufe im Nationalsozialismus
(Moderation: Prof. Dr. Jörg Haspel)

Grußwort von Senatsbaudirektorin Regula Lüscher
  • Justus Oehler (Partner der Firma Pentagram Design):
    "Forgotten Architects" – eine Initiative der Gesellschaft zur Erforschung des Lebens und Wirkens deutschsprachiger jüdischer Architekten e.V. und von Pentagram
  • Katrin Lesser (Garten- und Landschaftsarchitektin):
    Ludwig Lesser - sein Leben, seine Werke und die Zeit ab 1933
  • Natascha Paulick (Schauspielerin):
    Persönliche Annäherung an meinen Großvater, den Architekten Prof. Richard Paulick
  Abschlussvortrag
Prof. Dr. Matthias Wemhoff (Landesarchäologe; Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte SMB):
Der Berliner Skulpturenfund


Die Geschichte des Berliner Denkmaltages

Der Berliner Denkmaltag ist die traditionsreichste Veranstaltung im Bereich der Denkmalpflege in Berlin. In ununterbrochener Folge findet er bereits seit 1987 statt. Der Berliner Denkmaltag ist DIE zentrale Fachveranstaltung, mit der sich das Landesdenkmalamt Berlin einmal im Jahr der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Anfangs stellte der Berliner Denkmaltag mit Vorträgen und Führungen stets die Denkmallandschaft eines einzelnen Westberliner Bezirkes vor. Mit diesem Konzept fand er jeweils im Frühsommer in Reinickendorf (1987), Charlottenburg (1988), Steglitz (1989) und Neukölln (1990) statt. Nach der Wende sollte er sich abwechselnd einem Ost- und einem Westbezirk widmen. Zunächst blieb es bei dieser Abfolge: Köpenick (1991), Zehlendorf (1992) - aber wegen der dramatischen Entwicklungen in den Ostbezirken fanden zwei Berliner Denkmaltage in Folge im Ostteil der Stadt statt: Mitte (1993) und Prenzlauer Berg (1994). Es folgten Tiergarten (1995), Friedrichshain (1996), Spandau (1997), Marzahn (1998), Schöneberg (1999) und Pankow (2000).

Im Jahr 2001 gab das Landesdenkmalamt Berlin die Bezirks-Bindung auf und stellte den Berliner Denkmaltag unter ein Sach-Motto. Anlass war das "Preußenjahr", zu dem auch das Landesdenkmalamt seinen Beitrag leisten wollte.

Seit 2001 fand der Berliner Denkmaltag nicht mehr als Einzelveranstaltung im Frühsommer statt, sondern bildete die fachliche Eröffnungsveranstaltung für den Tag des offenen Denkmals am zweiten Wochenende im September. Sein Thema orientierte sich daher nun am Motto, unter dem der Tag des offenen Denkmals im jeweiligen Jahr steht.

2012 kehrte der Berliner Denkmaltag in die erste Jahreshälfte zurück.


Fotos: Wolfgang Bittner, Landesdenkmalamt Berlin, Gesine Sturm