Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin

Grundinstandsetzung der Bösebrücke


Bösebrücke Bauvorhaben
Draufsicht (Luftbild 2010)

Aktuelle Informationen

Nach Abschluss der Gleisarbeiten auf der Bösebrücke und mit Wiederinbetriebnahme der Straßenbahn M 13 sowie der TRAM 50 am 27.06.2016 konnten die abschließenden Instandsetzungsarbeiten des südlichen Gehweg- und Fahrbahnbereiches ausgeführt werden.

Der 1.Bauabschnitt konnte planmäßig zum 18.07.2016 fertig gestellt werden. Damit waren die baulichen Voraussetzungen für den Beginn der Leistungen des 2.Bauabschnittes auf der nördlichen Brückenseite gegeben. Die für den 2.Bauabschnitt erforderlichen Änderungen an der Verkehrsführung betreffen ausschließlich nur den Straßenbereich in der Bornholmer Straße zwischen bzw. einschließlich der Kreuzungen Bornholmer Straße / Malmöer Straße bzw. Bornholmer Straße / Jülicher Straße.

Die bestehende Umleitungstrecke für den Fahrzeugverkehr in Richtung Pankow (östliche Richtung) sowie LKW-Umleitungsstrecke bleiben unverändert bestehen.

Die Verkehrsumstellung auf die Verkehrsführung des 2.Bauabschnittes erfolgt nach Vorlage der Verkehrsrechtlichen Anordnung durch die Verkehrslenkung Berlin im Verlaufe des 22.08.2016. Die dazu erforderlichen vorbereitenden Arbeiten haben bereits ab dem 11.07.2016 begonnen.

Dazu gehörten insbesondere auch erforderliche Straßenbauarbeiten und Baumschnittarbeiten im Bereich der Kreuzungen Bornholmer Straße / Malmöer Straße bzw. Jülicher Straße. Hier mussten die Inselköpfe des Mittelstreifens teilweise überfahrbar ausgebildet werden. Diese Vorleistungen sind für die Gewährleistung von 2 Fahrstreifen auch in den Verschwenkungsbereichen unabdingbar notwendig gewesen, um einen sicheren und zügigen Verkehrsablauf sicherstellen zu können.

Weiterhin wurde die Befestigung des Gleisbereiches durch die BVG im Bereich der Kreuzung Bornholmer Straße / Malmöer Straße instandgesetzt, um die entsprechende Begeh- bzw. Befahrbarkeit während des verbleibenden Zeitraumes der Umleitung zu gewährleisten.

Warum sind die Bauarbeiten notwendig?

Als die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt die Bösebrücke im Jahr 2012 statisch überprüfte, stellte sich in Verbindung mit Materialproben heraus, dass die geforderte Belastbarkeit langfristig nicht mehr gewährleistet ist. Deshalb traf die Verwaltung die verantwortungsvolle Entscheidung, die Brücke umgehend instand zu setzen.

Die Bornholmer Straße ist eine der wichtigsten Ost-West-Verbindungen der Stadt. Der Verkehr kann dauerhaft nicht reduziert werden. Dies gilt auch für Lastkraftwagen, die durch ihr hohes Gewicht die Brücke stark beeinträchtigen.

Einzige Lösung: Das Eigengewicht der Brücke muss reduziert werden, damit die Konstruktion entlastet wird. Die Baumaßnahmen sind also aus Sicherheitsgründen zwingend notwendig und die Einrichtung einer Umleitungsstrecke ist leider unumgänglich. Für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit bitten wir um Verständnis.


Icon Kalender Voraussichtliche Bauzeit:
Juni 2015 bis Sommer 2017

Aktuell

Pressemitteilung vom 19.08.2016
Veränderte Verkehrsführung im Bereich der Baustelle Bösebrücke mehr

Pressemitteilung vom 15.03.2016
Veränderte Verkehrsführung - Beginn der Bauarbeiten der BVG mehr

Pressemitteilung vom 07.08.2015
Bauarbeiten auf der Bösebrücke beginnen am 10.08.2015 mehr

Pressemitteilung vom 23.06.2015
Die Instandsetzung hat begonnen mehr

Download