Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin

Erneuerung der A 115: Das Vorhaben


Dreilinden
Dreilinden; Foto: Bittner, Landesdenkmalamt

Die Bundesautobahn A 115 ist ein wesentlicher Bestandteil des Bundesfernstraßennetzes im Land Berlin. Sie verbindet den südlichen Berliner Ring (A 10) mit dem Stadtring (A 100). Im Südwesten Berlins quert sie den Bezirk Steglitz-Zehlendorf.

Für den verkehrlich sehr hoch belasteten, 2,2 km langen Streckenabschnitt zwischen der Landesgrenze Berlin/Brandenburg und der Anschlussstelle Spanische Allee sind aufgrund von Fahrbahnschäden umfangreiche Instandsetzungsmaßnahmen vorgesehen. Diese betreffen neben den Hauptfahrbahnen der Bundesautobahn A 115 auch sämtliche Verteilerfahrbahnen und Rampenfahrbahnen am Autobahnkreuz Zehlendorf sowie die südlichen Rampenfahrbahnen an der Anschlussstelle Spanische Allee. Außerdem werden die Autobahnbrücke (Fußgängerunterführung), das Stützbauwerk und die Lärmschutzwand am Nikolassee saniert.

Für die Fahrbahnsanierung wird auf allen Abschnitten lärmoptimierter Asphalt aufgebracht, der für eine Lärmpegelreduzierung von mindestens zwei Dezibel sorgt. Der vorhandene Fahrbahnquerschnitt der Autobahn bleibt erhalten.



Icon Kalender Voraussichtliche Bauzeit:
2018 bis 2020
Digitale farbige Orthophotos 2015 (DOP20RGB); SenStadtUm
Digitale farbige Orthophotos 2015 (DOP20RGB); Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Download