Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin: Erneuerung der A 114: Das Vorhaben

Aktuelles


Entwurfsplanung zur Genehmigung im Bundesverkehrsministerium eingereicht

Seit der letzten Informationsveranstaltung im März 2016 hat sich viel getan. Alle erforderlichen Gutachten zu Themen wie Lärmvorsorge, Luftschadstoffen, Hydrologie oder Umweltbelangen wurden mittlerweile erstellt. Sie wurden gemeinsam mit der Entwurfsplanung beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Genehmigung eingereicht.

Bauvorbereitende Maßnahmen in 2017

  • 03/2017 bis 11/2017 Errichtung von Zäunen zum Schutz der Zauneidechsen, Umsetzung der Zauneidechsen auf eigens hierfür errichteten Flächen
  • 04/2017 bis 11/2017 Verlegung der Abwasserdruckrohrleitung durch die Berliner Wasserbetriebe parallel zur Bucher Straße
  • 09/2017 bis 11/2017 Herstellung der bauzeitlichen Zuwegungen zum Bauwerk Königsteinbrücke
  • 10/2017 bis 03/2018 Baufeldfreimachung entlang der stadtauswärtigen Fahrbahn sowie in den Baubereichen der beiden Bauwerke Königsteinbrücke und Bucher Straßen Brücke


Rückblick: Ihre Anmerkungen zur Erneuerung der BAB A 114

Nach der ersten Informationsveranstaltung 'Erneuerung der BAB A 114' am 17. März 2016 (siehe unten) gab es auf dieser Webseite bis einschließlich 15. April 2016 die Möglichkeit, Fragen schriftlich zu äußern oder Anregungen weiterzugeben.

In der Zwischenzeit haben wir Ihre Fragen teilweise persönlich beantwortet (Hier ging es vorwiegend um konkrete Grundstücksfragen). Andere Informationen möchten wir gerne allen Interessierten zugänglich machen. Sie finden deshalb hier weitere Erläuterungen zum Bauvorhaben A 114.

Für größtmögliche Transparenz und um Ihre Anregungen von Anfang an in die Planungen mit einbeziehen zu können, sind weitere Öffentlichkeitsveranstaltungen geplant.
Natürlich stehen Ihnen die Kontaktmöglichkeiten weiterhin zur Verfügung, nutzen Sie diese gerne für Fragen, Kommentare und Rückmeldungen. (rechts)


Ihre Anregungen zur Erneuerung der Bundesautobahn A 114

Verkehrsführung während der Bauarbeiten
Grundsätzlich wird der Verkehr während der Bauzeit mit je einer Fahrspur pro Richtung auf der Autobahn aufrechterhalten. Für die Bucher Straßen Brücke wird für die Dauer der Bauzeit eine zweispurige Behelfsbrücke errichtet, die den Verkehr aufnehmen kann.

Weitergehende Konzepte der Verkehrsführung sowohl für den öffentlichen Verkehr als auch für den Baustellenverkehr befinden sich gegenwärtig in Bearbeitung und Abstimmung. Es ist beabsichtigt, diese in einer weiteren Öffentlichkeitsveranstaltung vor Baubeginn vorzustellen.
Wunsch nach zusätzlichem Lärmschutz
Mit der geplanten Erneuerung der Fahrbahnbefestigungen mit einem lärmmindernden Fahrbahnbelag (gegenüber der bestehenden schadhaften Befestigung aus Betonplatten) und der dauerhaften Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h nehmen die Schallemissionen im Bereich der Baustrecke ab. Grundlage der Berechnungen bildeten die Verkehrsprognosewerte 2025 unter Berücksichtigung des erwarteten Bevölkerungszuwachses in Berlin. Es werden demnach nach Umsetzung der Erneuerungsmaßnahmen Pegelreduzierungen von ca. 5 dB(A) erreicht. Damit sind die Voraussetzungen für Maßnahmen der Lärmvorsorge nicht erfüllt.

Der Beurteilungspegel wird ausschließlich rechnerisch ermittelt, Messungen vor Ort sind in den entsprechenden Verfahren nicht vorgesehen und haben deshalb auch nicht stattgefunden.

Wir sahen es – auch vor dem Hintergrund der uns vorliegenden zahlreichen Bürgeranfragen – allerdings als wichtig an, eine Untersuchung zur Lärmsanierung anzuschließen. Darin wurde auch die Verhältnismäßigkeit des Abbruches der bestehenden (eine Erhöhung ist aus statischen Gründen nicht möglich) und des Neubaus einer höheren und längeren Lärmschutzwand betrachtet. Diese Lärmsanierung stellt eine freiwillige Leistung des Bundes unter Vorbehalt der dafür im Bundeshaushalt zur Verfügung gestellten Mittel dar. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden gegenwärtig mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur abgestimmt.

Zum besseren Verständnis des komplizierten Themenbereiches Lärmschutz ist vorgesehen, auf der Webseite in naher Zukunft entsprechende Erläuterungen einzustellen.
Fragen zu konkreten Grundstücken
Ihre Fragen, die konkrete Grundstücke betreffen, haben wir Ihnen in persönlichen Mails beantwortet.

Für die Allgemeinheit von Interesse ist in diesem Zusammenhang aber sicherlich der folgende Aspekt:

Nach gegenwärtigem Planungsstand ist es nicht beabsichtigt, private oder privat genutzte Grundstücke als Zuwegung oder Baustelleneinrichtungsfläche zu nutzen. Der Bau der Strecke ist im Wesentlichen von der Autobahn aus vorgesehen, Ausnahmen bilden nur die Bereiche der Brückenbauwerke. Die hier erforderlichen Zuwegungen werden gegenwärtig im Rahmen eines Logistikkonzeptes abgestimmt.
Anschlussstelle Bucher Straße
Die Komplettierung der Anschlussstelle Bucher Straße um die beiden fehlenden Rampen ist Bestandteil eines Antrages, der Anfang 2016 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt an das zuständige Bundesministerium gerichtet wurde. Erst nach Vorliegen einer positiven Entscheidung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur können anschließend die Planungen für den Vollanschluss mit dem Ziel der Erlangung von Baurecht initiiert werden. Dazu ist ein eigenständiges Planfeststellungsverfahren erforderlich. Die vorgesehene Erneuerung der A 114 berücksichtigt die Komplettierung der Anschlussstelle Bucher Straße, indem die Brücke im Zuge der Bucher Straße über die A 114 hinsichtlich ihrer Dimensionierung eine spätere Vollanschlussstelle ermöglicht. Wegen des erforderlichen Planfeststellungsverfahrens kann ein zeitlicher Zusammenhang weder im Planungs-noch im Bauablauf hergestellt werden, d.h. die Herstellung der Vollanschlussstelle wird der Erneuerung der A 114 zeitlich nachlaufen.

Für die Bucher Straße ist das Bezirksamt Pankow der zuständige Straßenbaulastträger, hier sind für den Bereich Bucher Straße/ Schönerlinder Straße/ Hauptstraße/ Triftstraße ab 2018 umfangreiche Umbaumaßnahmen geplant. Für Planungs-und Baumaßnahmen an der Bucher / Pankgrafenstraße liegt die Zuständigkeit ebenfalls beim Bezirksamt Pankow. In einer Rücksprache mit der entsprechenden Fachabteilung des Straßen-und Grünflächenamtes wurde mitgeteilt, dass optional eine Erneuerung der Bucher Straße / Hobrechtsfelder Chaussee beabsichtigt ist. In diesem Zusammenhang werden dann auch Maßnahmen zu betrachten sein, die die Verkehrssituation im genannten Bereich verbessern.
Fragen zur Anschlussstelle Pasewalker Straße
Der mittelfristig erforderliche Ersatzneubau der Heinersdorfer Brücke am S-Bahnhof Pankow- Heinersdorf einschließlich der zugehörigen Nebenanlagen (Fußgängertunnel, Stützwand) wird im Rahmen eines gesonderten Projektes durchgeführt. Durch Rückbau, Entwicklung oder Erschließung des Rangierbahnhofes Pankow ist nicht auszuschließen, dass sich das Bauwerk in seiner Geometrie ändern wird. Dies betrifft dann auch die Gestaltung der Anschlussbereiche Pasewalker Straße, weshalb hier kein konkreter Zeitpunkt genannt werden kann.
Fragen zur Bucher Straßen Brücke
Für die Bucher Straßen Brücke wird während der Bauzeit eine Behelfsbrücke errichtet, die den Verkehr aufnehmen kann. Die Abfahrt von der Bucher Straße zu den anliegenden Grundstücken wird beibehalten.
Einbeziehung Renaturierung der Panke
Die Planungen zur Renaturierung der Panke fanden sowohl hinsichtlich des geplanten neuen Gewässerlaufes als auch der bauzeitlichen Zuwegung Berücksichtigung.
Wanderungsbahnen für Fischotter und Biber
Im Zuge der Erneuerungsmaßnahmen der A 114 erfolgt für die Brücke über die Panke ein Ersatzneubau. Der Querschnitt unter dem Neubau wird mit einer ottergerechten Profilierung geplant. Im Bereich des Bauwerkes sind die Böschungen gemäß dem ottergerechten Ausbau mit einer Neigung von 1:2 ausgebildet. Die Gestaltung der Böschungen und Bermen erfolgt analog des Projektes 'Pankerenaturierung'.

Das vorhandene Bauwerk über die Laake wird im Rahmen des abschnittsweisen Ausbaus der A 114 instandgesetzt. Die Bauleistungen umfassen hier u.a. Betoninstandsetzungsarbeiten, den Einbau neuer Schutzeinrichtungen auf dem Mittelstreifen, die Erneuerung der Abdichtung und des Belags, d.h. eine Änderung des Querschnittes zur ottergerechten Gestaltung ist nicht möglich.
Querungsmöglichkeit für Fußgänger unter der Pankebrücke
Eine Fußgängerquerung unter dem Brückenbauwerk Panke bedingt eine Querschnittsaufweitung des Brückenbauwerkes. Die daraus resultierenden Mehrkosten sind durch das Land Berlin zu tragen und stehen derzeit leider nicht zur Verfügung.
Wunsch nach Radaranlagen
Ihre während der Informationsveranstaltung und über das Online-Formular geäußerte Anregung zur Errichtung von stationären Radaranlagen an der A 114 haben wir an die zuständige Behörde weitergeleitet.


Rückblick: Erste Informationsveranstaltung am 17. März 2016

Am 17. März 2016 lud die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung X (Tiefbau), alle Anwohnerinnen und Anwohner der Bundesautobahn A 114 zur ersten Informationsveranstaltung "Erneuerung der BAB A114" ein.


Ca. 160 Interessierte folgten an diesem Abend den detaillierten Ausführungen des Vorhabenträgers, vertreten durch die Projektleiterin Frau Knoche. Im Anschluss gaben die für das Projekt beauftragten Lärmgutachter Herr Imelmann (Lärmvorsorge) und Herr Baumgärtel (Lärmsanierung), Auskunft zum Thema Lärmschutz. Die im Max Delbrück Communications Center auf dem Campus Berlin-Buch gezeigte Präsentation können Sie hier unter "Download" herunterladen.

Veranstaltung am 17.03.2016
Veranstaltung am 17.03.2016

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt will die Anwohner und Anwohnerinnen sowie die Nutzerinnen und Nutzer der A 114 frühzeitig und umfassend über die Planungen informieren. Neben den ausführlichen Vorträgen bot sich den Anwesenden deshalb während der Veranstaltung auch die Chance, mit den Verantwortlichen in den konstruktiven Dialog zu treten. Viele Veranstaltungsbesucherinnen und -besucher nutzten diese Gelegenheit. Dabei lag der Schwerpunkt auf den Themen Lärmschutz und Verkehrsführung bzw. Verkehrskoordinierung während der Bauzeit.

Aktuell

Pressemitteilung vom 23.06.2016:
Reduzierte Höchstgeschwindigkeit auf der A114 in Richtung Norden mehr
Pressemitteilung vom 08.06.2016:
Verkehrseinschränkungen zwischen der Anschlussstelle Pasewalker Straße und dem Autobahndreieck Pankow in der Zeit vom 10.06 bis 04.07.2016 mehr

Download


Kontakt

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Abteilung Tiefbau
Württembergische Straße 6
10707 Berlin

E-Mail: bauvorhabena114@senuvk.berlin.de


A 114-Newsletter
Newsletter abmelden