Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin

BAB A100 – 16. Bauabschnitt: AS Neukölln bis AS Am Treptower Park


A100 Flyer

Die A100 wächst mit dem jetzt im Bau befindlichen 16. Bauabschnitt um ein weiteres 3,2 km langes Teilstück, das vom Autobahndreieck Neukölln bis zur Anschlussstelle am Treptower Park führt und über insgesamt drei Anschlussstellen verfügt. Die Trasse verläuft auf 386 Metern im Tunnel (Grenzallee) und auf ca. 2,3 Kilometern in einem bis zu sieben Meter tiefen Trog.

Nach Fertigstellung der A100 sind die östlichen Bezirke Berlins besser an den mittleren Straßenring und an die A113 angebunden. Die Erreichbarkeit des Flughafens Berlin Brandenburg und des Wissenschaftsstandorts Adlershof sowie die weit- räumigen Verbindungen nach Dresden, Cottbus und Frankfurt/Oder werden dadurch wesentlich verbessert.

Die Bundesautobahn A100 stellt eine der Hauptverkehrsadern für das Fern-, Regional- und Stadtstraßennetz der Hauptstadt Berlin dar und kann somit zurecht als "Ein Stück Berlin" bezeichnet werden.

Berlin ist wieder zusammengewachsen, doch bei den Hauptverkehrsverbindungen sind die Folgen der Teilung noch sichtbar. Ein besonderes Problem besteht im Südosten, am Rand der Innenstadt, denn dort passen die Straßennetze nicht zusammen. Die Folge: der Verkehr muss weite Umwege machen und sucht sich Wege durch Stadträume, die nicht dafür geeignet sind. Sehr viele Menschen sind von Luftschadstoffen und Lärm der Kraftfahrzeuge betroffen. Um diesen Menschen mehr Lebensqualität zu bieten und den Verkehr besser zu kanalisieren, ist die Erweiterung der Stadtautobahn A 100 im Zusammenspiel mit anderen Maßnahmen der beste Weg.

Das städtische Hauptverkehrsstraßennetz wird über drei Anschlussstellen (Grenzallee, Sonnenallee und Am Treptower Park) an den neuen Autobahnabschnitt angebunden.

Wie bereits im westlichen Stadtgebiet bündelt die Autobahn den Verkehr zukünftig auch im Raum Treptow und Neukölln und entlastet diese Stadträume vom Durchgangsverkehr. Auch die Innenstadt und die südöstlichen Stadtgebiete werden von weniger Lkw- und Pkw-Verkehr profitieren.

Das Projekt bietet für die gesamte Stadt große Chancen:
  • die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse
  • die Verringerung der Gesamtbelastung der Bevölkerung durch den Kfz-Verkehr
  • die Voraussetzung für eine höhere Lebensqualität und eine bessere wirtschaftliche Entwicklung in wichtigen Stadträumen

Der 16. Bauabschnitt leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Ziele des Stadtentwicklungsplans Verkehr.

Aktuell

Infopunkt
Informationen zur Baumaßnahme vor Ort im "i-Punkt":
Details
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie angemeldete Fachgruppen können ab 15.07.2015 an jedem Mittwoch von 16:00 bis 18:00 Uhr in einem Informationsraum (i-Punkt, Sonnenallee 255, 12204 Berlin) anhand einer Ausstellung Einblicke in das komplexe Bauvorhaben und den Fortschritt der Arbeiten erhalten.


Webcam
Webcam
Baustelle A 100 aus vier Perspektiven mehr

Umleitungspläne
zur Vollsperrung Grenzallee mehr

Pressemitteilungen

  • 27.03.2015: Verkehrseinschränkungen im Bahnverkehr mehr
  • 17.12.2014: Inbetriebnahme der bauzeitlichen Umverlegung der Sonnenallee mehr
  • 08.05.2014: Verkehrseinschränkungen im Bahnverkehr mehr
  • 09.04.2014: Weiterhin zwei Fahrspuren, aber Verschwenkung des Verlaufs der Sonnenallee mehr
  • 19.02.2014: Vollsperrung der Grenzallee ab 24. Februar 2014 mehr
  • 03.02.2014: Weg frei für das Bauvorhaben Verlängerung der A 100, 16. BA mehr
  • 08.05.2013: 1. Spatenstich und Baubeginn mehr

Download

Flyer
Der 16. Bauabschnitt der BAB A 100
Neubau vom Autobahndreieck Neukölln zur Anschlussstelle Am Treptower Park


Transparente Verwaltung

Informationsveranstaltung über den Bau der A 100
Was macht eigentlich… die A 100?
Veranstaltung am 09.07.2015 mehr

Links

A 100 - Ein Projekt für ganz Berlin
Die Erweiterung über die Bauabschnitte 16 und 17. mehr