Bauen  

 

Nachhaltiges Bauen im Öffentlichen Hochbau

Nachhaltigkeitsbewertung BNB


Mit dem Nachhaltigen Bauen verbunden ist der Gedanke der Bewertung von Gebäuden. Ausgehend von dem Ziel, die Umwelt für zukünftige Generationen zu schützen, Ressourcen zu schonen und Lebenszykluskosten zu senken, entstanden weltweit verschiedene Bewertungssysteme, anhand derer Aussagen zur Nachhaltigkeit von Gebäuden getroffen werden können.

Für öffentliche Bauvorhaben in Deutschland wurde das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB) entwickelt und für große Bundesbauvorhaben verbindlich vorgegeben.

Mit der Koalitionsvereinbarung 2016-2021 und dem im Januar 2018 beschlossenem "Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm - BEK 2030" wird die Einführung vereinheitlichter Standards des Nachhaltigen Bauens zum Ziel gesetzt.
Die entsprechende rechtliche Umsetzung auf Landesebene erfolgt über die Verwaltungsvorschrift für die Anwendung von Umweltschutzanforderungen bei der Beschaffung von Liefer-, Bau- und Dienstleistungen (Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt - VwVBU) vom 8. Januar 2019 für einen Großteil der öffentlichen Bauvorhaben.
Dem Anhang 1 der VwVBU: Umweltschutzanforderungen bei der Beschaffung (Leistungsblätter) kann entnommen werden, ob das BNB für das Bauvorhaben anzuwenden ist.

Mit dem BNB ist es möglich, Qualitäten und Nachhaltigkeit von Bauvorhaben umfassend quantifizierbar und bewertbar zu machen.
Für wesentliche Gebäudetypologien des Öffentlichen Hochbaus liegen angepasste Kriterienkataloge (Module) vor:
  • BNB_BN - Büro- und Verwaltungsgebäude - Neubau
  • BNB_BK - Bestand / Komplettmodernisierung
  • BNB_UN - Unterrichtsgebäude - Neubau
  • BNB_UK - Unterrichtsgebäude - Komplettmodernisierung
  • BNB_LN - Laborgebäude - Neubau
  • BNB_AA - Außenanlagen

Bei der Bewertung werden nicht nur ökonomische, ökologische und soziokulturelle Aspekte gleichrangig betrachtet, in die Gebäudebewertung fließen auch technische prozessorientierte Aspekte ein. Je nach Erfüllungsgrad kann ein Gold-, Silber- oder Bronze-Standard erreicht werden.
die Anwendung des Bewertungssystems ist für die Beteiligten gleichzeitig Ansporn und Instrument für eine kontinuierliche Erfolgskontrolle, Partizipation, Kommunikation und Dokumentation.


Konformitätsprüfungsstelle (KPSt)


Die Anmeldung der Bauvorhaben bei einer Konformitätsprüfungsstelle erfolgt zu Projektbeginn.
Im Rahmen einer BNB Zertifizierung wird nach Fertigstellung der Baumaßnahme eine Überprüfung auf Übereinstimmung mit dem durch die VwVBU eingeführten BNB Qualitätsstandard durch eine Konformitätsprüfungsstelle durchgeführt.

Die Konformitätsprüfungsstelle für Baumaßnahmen des Landes Berlin wurde in der für die Prüfung von Baumaßnahmen zuständigen Stelle der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen - SenStadtWohn, Abteilung Z, eingerichtet und durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) zugelassen.

Die Konformitätsprüfungsstelle bewertet die Ergebnisunterlagen abschließend und stellt den erreichten Qualitätsstandard fest.

Download

Formulare für die Anmeldung eines Bauvorhabens bei der Konformitäts­prüfungsstelle (KPSt)

Hinweis: Für das Ausfüllen der Formularfelder öffnen Sie die Datei z.B. im Acrobat Reader.