Bauen  

 

Öffentlicher Hochbau - Ausgewählte Projekte im Bereich Kultur

Staatsballett Berlin


Blick in den Ballettprobesaal mit Nordshed-Belichtung; Foto: Andreas Muhs
Blick in den Ballettprobesaal mit Nordshed-Belichtung; Foto: Andreas Muhs

Eine Werkstatt für den Tanz
2004 wurde die Berliner Opernlandschaft mit der Gründung der Stiftung Oper neu geordnet. Dabei wurden die Ballettcompanien der drei Berliner Opern (Staatsoper, Deutsche Oper und Komische Oper) zum Staatsballett fusioniert. Das Staatsballett wurde auf dem Areal der Deutschen Oper, die in den Jahren 1956 bis 1961 durch den Architekten Fritz Bornemann entstand, untergebracht. Hierfür wurde der ehemalige Malsaal umgenutzt.

Die Umnutzung des vorhandenen, unter Denkmalschutz stehenden Malsaals stellte eine besondere konstruktiven Herausforderung dar, war aber gleichzeitig auch eine ökologische Lösung, weil Material und Energie eingespart werden konnten.

Darüber hinaus wurden die historisch gewachsenen Gebäudestrukturen bewahrt, weiterentwickelt und mit neuem Leben erfüllt. Weitestgehend alle Funktionen des Balletts konnten hier zusammengefasst werden. Durch Einbauten wurden die Räume für die Intendanz und die stellvertretende Intendanz des Staatsballetts, für Geschäftsführung, Produktionsleitung, Sekretariat, Dramaturgie, Presse, Marketing und technische Produktionsleitung angegliedert. Zudem erfolgte der Einbau eines Ruheraums (Schlaflabor) für die Tänzerinnen und Tänzer.

Zweigeschossiger Querschnitt durch den Ballettprobensaal
Zweigeschossiger Querschnitt durch den Ballettprobensaal
Lageplan
Lageplan

Daten

Adresse
Richard-Wagner-Straße 10
10585 Berlin
  • Bauherrin
    Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung Hochbau
  • Planverfasser/-in (Architekt/-in)
    Klatt und Vogler Architekten
  • Bauzeit
    07/2010 - 03/2011
    (Planungszeit 07/2008 - 06/2010)
  • BGF Bruttogrundfläche
    3.485 m²
  • NF Nutzfläche
    2.609 m²
  • GBK Gesamtbaukosten (200 – 700)
    5.200.000 €
  • SBK Summe Baukosten (300, 400)
    3.700.000 €
  • SBK/BGF
    1.062 €/m²

Fassade des Funktionsgebäudes der Deutschen Oper mit nach Norden ausgerichteten Lichtsheds; Foto: Andreas Muhs
Fassade des Funktionsgebäudes der Deutschen Oper mit nach Norden ausgerichteten Lichtsheds; Foto: Andreas Muhs

Blick in den Ballettprobesaal; Foto: Andreas Muhs
Blick in den Ballettprobesaal; Foto: Andreas Muhs