Berlin-Tipps  

 

Öffentliche Brunnen in Berlin: Tempelhof-Schöneberg

Lebensalter (Südbrunnen)


Südbrunnen - Gesamtansicht     Berlin-Karte
Bezirk Tempelhof-
Schöneberg von Berlin

Ein ovaler Pilz, umgeben von 12 Plastiken, steht in einem Becken, das nur unscharf zum Umfeld abgegrenzt und mit rohbehauenen oder natürlichen Steinen ausgelegt ist. Das Wasser tritt an der Spitze des Pilzes als kleine Fontäne aus, fällt schleierförmig über die Ränder der Deckschale und setzt die einzelnen Figuren zueinander in Beziehung: den "Berliner Fenstergucker", der die Passanten in Richtung U-Bahnhof mustert, einen liegenden Jüngling, ein sitzendes und ein liegendes Mädchen, eine hinter dem Wasserschleier fast verborgene alte Frau, eine sitzende Frau und eine Puttengruppe mit Windspiel, als humorvolle Anspielung auf den Neptunbrunnen und der von Schadow gestalteten Hunde Friedrichs II.
Waldemar Grzimek hatte drei weitere Figuren konzipiert, konnte sie aber nicht mehr ausführen. Er starb 1984.

Christian Höpfner schuf gemeinsam mit Hartmut Bonk das sitzende Paar und den stehenden Jüngling. Von Fee Franck stammen die beiden ungegenständlichen Plastiken, die die Frontseite des Brunnens links und rechts begrenzen und allegorisch für das weibliche und männliche Prinzip stehen.

Lebensalter (Südbrunnen)
Standort Wittenbergplatz, 10789 Berlin
Brunnenaufbau Maße: Ø ca. 5,00-6,00 m, Höhe 5,00 m (Pilz),
Höhe bis 2,30 m (Plastiken),
16,00 x 15,00 m (Becken)
Material: Granit (Becken),
Stahl mit Kupferüberzug (Pilz),
Bronze (Plastiken)
Entwurf Waldemar Grzimek, Hartmut Bonk, Fee Franck, Christian Höpfner
Baujahr 1985
Verkehrsverbindungen S-Bahn S41, S42, S45, S46, S47
U-Bahn U9
Bus 148

 
Südbrunnen - Detail

Südbrunnen - Detail

Südbrunnen - Detail

Südbrunnen - Detail