Berlin-Tipps  

 

Öffentliche Brunnen in Berlin: Pankow

Fruchtbarkeitsbrunnen (auch Stierbrunnen genannt)


Fruchtbarkeitsbrunnen - Gesamtansicht     Berlin-Karte
Bezirk Pankow von Berlin

Die Neugestaltung des Arnswalder Platzes im Jahre 1933 fand ein Jahr später ihre Vollendung durch eine besonders große Brunnenanlage. In dieser Form blieb der Platz bis heute erhalten und steht nun unter Denkmalschutz.

Der "Fruchtbarkeitsbrunnen"- ein monumentaler Brunnen aus rotem Porphyr - bildet den Mittelpunkt der gesamten Anlage. Er wurde von dem damals sehr bekannten Bildhauer Hugo Lederer in den Jahren 1927 bis 1934 als eines seiner wichtigen Spätwerke geschaffen. Der Fruchtbarkeitsbrunnen, oft auch "Stierbrunnen" genannt, gehört zu den bestimmenden künstlerischen Anlagen im Bezirk. Mit seinem Sockel ist er 6,35 Meter hoch und seine Schale, die auf acht kleinen Sockeln lagert und mit 2,25 m unnahbar hoch ist, durchmisst acht Meter. In deren Mitte befindet sich ein pilzförmiger Aufbau, auf den sich die Fontänen ergießen.

Neben der Schale stehen - symmetrisch angeordnet und stilisiert - zwei Stiere, die seitlich von jeweils zwei Figuren mit Symbolen zum Thema des Brunnens flankiert werden:
  Mutter mit Kind, Schäfer mit Widder,
Schnitterin mit Ährenbündel und Fischer mit Netz.

Auf den Sockel gelangt man über 14 Stufen.

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten konnte der Brunnen am 12.5.2010 wieder in Betrieb genommen werden.

Fruchtbarkeitsbrunnen (auch Stierbrunnen genannt)
Standort Arnswalder Platz, 10407 Berlin
Brunnenaufbau Maße: Höhe 6,35 m (Sockel),
Ø 8,00 m (Becken), Höhe 5,00 m (Stier)
Material: roter Porphyr
Entwurf Hugo Lederer
Baujahr 1927 bis 1934
Verkehrsverbindungen Bus 348, 200
Tram 20, 2, 3, 4

 
Fruchtbarkeitsbrunnen - Detail
Schäfer mit Widder, Stier, Mutter mit Kind (Vergrößerung 140 KB)

Fruchtbarkeitsbrunnen - Detail
Mutter mit Kind (Vergrößerung 125 KB)

Fruchtbarkeitsbrunnen
Fischer mit Fisch (Vergrößerung 143 KB)

Fruchtbarkeitsbrunnen - im Winter
im Winter (Vergrößerung 101 KB)
Foto: Leane Benjamin, Bezirksamt Pankow