Berlin-Tipps  

 

Öffentliche Brunnen in Berlin: Mitte

Kleine Liebessäule


Kleine Liebessäule - Gesamtansicht     Berlin-Karte
Bezirk Mitte von Berlin

Mit der Realisierung der neuen Blockbebauung südlich des Bahnhofs Friedrichstraße entwickelte sich zwischen der Georgenstraße und dem Bahnhofsgebäude ein keilförmiger Vorplatz, der aufwändig mit Betonplatten und Granitmosaiken gepflastert wurde. Dreizehn rot blühende Kastanien am Rand runden das Bild der als Grünanlage gewidmeten Fläche ab. Vornehmlich der im Westen des Platzes, an der Neustädtischen Kirchstraße aufgestellte Springbrunnen gibt der Anlage einen besonderen Reiz.

Das Wasserspiel stand bis 1999, umrahmt von Linden und Rasenflächen und nur wenige Meter entfernt, in der ehemaligen Grünanlage zwischen Bahnhof Friedrichstraße und Dorotheenstraße (Clara-Zetkin-Straße). Nach Durchführung der Rodungsarbeiten für die Bebauung dieses Areals wurde der Diebstahl bemerkt. Die alte Brunnensäule ist seitdem unauffindbar.

Der Künstler Achim Kühn hatte an diesen politisch brisanten Grenzbereich der deutschen Teilung eine Säulenskulptur, die "Liebessäule" gestellt. Er wollte damit einen Treffpunkt schaffen, an dem sich Liebende, geschützt von Baumkronen, in denen die Vögel zwitscherten, begegnen konnten. Die gepflasterte, leicht vertiefte Bodenschale mit einem Durchmesser von zehn Metern bot darüber hinaus spielenden Kindern und durstigen Spatzen großes Vergnügen.

Aus Kupferblech entstand in Treibarbeit ein "Baumstamm" in den ein Herz und zwei Namenskürzel "eingeschnitzt" wurden - ein Symbol der Liebe. Die strukturierte Oberfläche wurde zusätzlich mit goldfarbenen Metallbändern verziert. Aus 53 vergoldeten, kugelförmigen Düsen fielen, zeitlich versetzt, Wasserstrahlen bogenförmig ins Becken. Im Umkreis standen die berühmten Bänke von Fritz Kühn, dem Vater des Künstlers Achim Kühn.

Am 16. Juli 2004 konnte anlässlich der Namensgebung für den südlichen Bahnhofsvorplatz in "Dorothea-Schlegel-Platz" und der Übergabe an die Öffentlichkeit auch die originalgetreue Kopie der hübschen Brunnensäule eingeweiht werden, die genau wie einst die Besucher erfreuen soll.

Kleine Liebessäule
Standort Dorothea-Schlegel-Platz, am Bahnhof Friedrichstraße, Georgenstraße, 10117 Berlin
Brunnenaufbau Maße: 6,00 x 6,00 m (Becken),
Ø 0,60 m (Säule),
Höhe 2,50 m (Säule)
Material: getriebenes Kupfer (Säule),
vergoldetes Metall (Wasserdüsen)
Entwurf 1981 Achim Kühn
Baujahr 1983 Realisierung Atelier Achim Kühn, AG Stadtgartenamt, der Magistrat von Berlin, Wassertechnik Herr Stockmann
1989 Restaurierung
1999 Gestohlen
Zweitfertigung durch Sponsorenschaft der ZÜBLIN Projektentwicklung GmbH, Außenstelle Berlin, im Rahmen des Aufbaus des Architekturensembles Friedrichstadt-Carree, Wassertechnik Holthoff Gebäudetechnik AG
2002/2003 Realisierung Atelier Achim Kühn
16.07.2004 Einweihung
Verkehrsverbindungen S-Bahn S5, S7, S75, S9
U-Bahn U6
Bus 147
Tram M1, 12

 
Kleine Liebessäule - Klick für Vergrößerung
(Vergrößerung 40 KB)

Kleine Liebessäule - Detail

Kleine Liebessäule - Detail

Kleine Liebessäule - Detail