Berlin-Tipps  

 

Öffentliche Brunnen in Berlin: Mitte

Indischer Brunnen und Engelbecken


Indischer Brunnen und Engelbecken - Gesamtansicht     Berlin-Karte
Bezirk Mitte von Berlin

Im Rosengarten des unter Denkmalschutz stehenden Luisenstädtischen Kanals wurde 1995 der Indische Brunnen wieder hergestellt. Dies geschah auf der Grundlage der 1993 durchgeführten Ausgrabung, bei der man den Sockel sowie die Brunnenschale fand. Die Brunnenfigur blieb leider verschollen. In enger Anlehnung an das historische Vorbild wurde zur Neugestaltung nur originales Material verwendet.

Die außergewöhnliche Brunnenanlage besteht aus einem zweistufigen, innen mit Goldmosaik belegten oktogonalen Becken, dessen Ränder an allen Seiten bogenförmig nach innen geschwungen sind. Auf einem ebenfalls achteckigen Brunnenstock ruht die konisch geformte Brunnenplastik, die fünf ringförmige Etagen erkennen lässt.

Unzählige, dicht aneinander gereihte Wasser speiende Löwenköpfe, immer größer werdend, zieren rundum die oberen vier Etagen. Aus dem unteren Ring der Brunnenplastik, der statt der Löwenköpfe sitzende Frauengestalten zeigt, fließen ebenfalls zahlreiche kleine Wasserstrahlen ins Brunnenbecken.
Eine weibliche Figur, an eine Tempeltänzerin erinnernd, sitzt anmutig indisch gestikulierend auf der Spitze.

Seit Juni 2004 sprudelte im angrenzenden Engelbecken des Luisenstädtischen Kanals eine mehr als acht Meter hohe Wasserfontäne. Möglich wurde das durch eine Initiative der Anwohner und Gewerbetreibenden im Kiez.
Das Engelbecken war ursprünglich Kernstück einer im Jahre 1850 von Peter Josef Lenné konzipierten Grünanlage. Im Becken gab es einst sechzehn Fontänen.

Im Jahre 1926 schüttete man das Becken und den dorthin führenden Kanal jedoch zu.
Erst 1993 wurde das während der Teilung Berlins im Grenzstreifen liegende und bis dahin verkommene Areal neu gestaltet. 1999 baggerte man das Becken wieder aus und es füllte sich mit Grundwasser.
Mit der neuen Fontänenanlage im Jahr 2004 inmitten des künstlichen Sees wurde das Bild der insgesamt sehr gepflegten Grünanlage harmonisch abgerundet.

Nach zweijähriger Umgestaltung konnte das Engelbecken mit Hilfe von Denkmalpflegemitteln am 22. Mai 2007 wieder in seiner ursprünglichen Form der Öffentlichkeit übergeben werden. Sechzehn Fontänen sprudeln nun wie einst in zwei Achterreihen empor, derzeit allerdings nicht in voller Höhe und nur zu festgelegten Zeiten, um Lärmbelästigungen auszuschließen.

Ein Rundweg, der teilweise mit Rosenbögen überspannt ist, und schmale Liegewiesen am Rand des großen Beckens sowie ein gemütliches Café laden zum Verweilen ein.

Indischer Brunnen und Engelbecken
Standort Luisenstädtischer Kanal, 10117 Berlin
Brunnenaufbau Maße: Ø ca. 5,00 m (achteckiges Becken),
10,00 m x 2,00 m (2 rechteckige Becken),
Gesamthöhe ca. 2,10 m (Brunnenplastik)
Material Indischer Brunnen:
Naturstein (Becken),
Goldmosaik (Beckeninnenseite),
Bronze (Brunnenplastik)
Entwurf Gerald Matzner (Gestaltung der neuen Brunnenfigur)
Firma Kraas (Guss der neuen Brunnenfigur)
Baujahr 1995/1993 Ausgrabungen
2004 Mittelfontäne im Engelbecken
2007 Neugestaltung des Beckens mit 16 Fontänen
Verkehrsverbindungen Bus M29, 140, 147

 
Indischer Brunnen - Detail

Indischer Brunnen - Detail

Indischer Brunnen - Detail

Fontänen im Engelbecken - Klick für Vergrößerung
Fontänen im Engelbecken
(Vergrößerung 90 KB)