Berlin-Tipps  

 

Öffentliche Brunnen in Berlin: Mitte

Spindlerbrunnen


Spindlerbrunnen - Gesamtansicht     Berlin-Karte
Bezirk Mitte von Berlin

Wie der Neptunbrunnen, kann auch der Spindlerbrunnen auf eine über 100-jährige Geschichte zurück blicken.

Der Springbrunnen Leipziger / Niederwallstraße, 1892 von den Architekten Kyllmann und Heyden geschaffen und von der Marmorschleiferei M. L. Schleicher in der Lehrter Straße ausgeführt, wurde von der Firma Spindler der Stadt Berlin geschenkt und auf dem damaligen Spittelmarkt aufgestellt. Beim Bau der U-Bahn musste der Brunnen weichen und erhielt deshalb 1927 seinen Standort vor dem Krankenhaus Köpenick, konnte aber 1981 in die Nähe des ursprünglichen Standortes, restauriert und mit neuer Wassertechnik ausgestattet, zurück kehren.

Der ca. 6,50 m hohe reich profilierte zweistufige Schalenbrunnen wurde in Anlehnung an die Renaissance gestaltet. Der strukturierte Brunnenstock steht in der Mitte eines runden Bassins auf einem sechseckigen, abgestuften Sockel. Das Wasser tritt nach oben aus, läuft über den Rand der oberen Schale in die untere und von dort in das Brunnenbecken. Die Brunnenschalen wurden aus einem Stück Granit gearbeitet.

Derzeit wird der Spindlerbrunnen umfassend saniert und rekonstruiert.
Nach Umbau und Neugestaltung des Platzes Friedrichswerder-West wird der Brunnen voraussichtlich im Jahr 2007 auf dem selben Areal, jedoch an anderem Standort wieder errichtet.


Spindlerbrunnen
Standort Spittelmarkt, 10117 Berlin
Brunnenaufbau Maße: Ø 10,00 m (Becken),
Ø 3,00 m (obere Schale),
Ø 4,00 m (untere Schale),
Gesamthöhe 6,50 m (Brunnen)
Material: schwedischer roséfarbener Granit
Entwurf Architekten Kyllmann und Heyden
Baujahr 1891
Restauriert 1981
Verkehrsverbindungen U-Bahn U2
Bus 147, 148, 265

 
Spindlerbrunnen - Detail

Spindlerbrunnen - Detail