Berlin-Tipps  

 

Öffentliche Brunnen in Berlin: Mitte

Wasseranlage von Girot (auch Invaliden- oder Mauerbrunnen genannt)


Wasseranlage von Girot - Gesamtansicht     Berlin-Karte
Bezirk Mitte von Berlin

Die Wasseranlage steht auf historischem Terrain und erinnert an die deutsche Geschichte:
Mit der Übergabe des Mauerbrunnens am 3. Oktober 1997 schloss sich an der Invaliden- / Ecke Scharnhorststraße ein neues Kapitel der wechselvollen Geschichte des Invalidenparks. Die Parkanlage aus dem Jahr 1843, die zuletzt von der Mauer bestimmt war, geht auf Peter Joseph Lenné zurück. Die grüne Oase sollte den Kriegsinvaliden innerhalb der Friedrich-Wilhelm-Stadt Erholung geben. Nach dem Abriss der Ruine der historischen "Gnadenkirche" im Jahr 1967 wurden an deren Stelle Baracken für Grenztruppen errichtet.
Nach dem Fall der Mauer erweckte das Gelände jedoch wieder großes städtebauliches Interesse. Heute sind dort westlich das Bundesministerium für Wirtschaft und östlich des Parks das Bundesministerium für Verkehr, Bauen und Wohnen ansässig.
Den Mittelpunkt des nach dem Entwurf von Christoph Girot 1997 neu gestalteten südlichen Parkteils bildet seit dem ein ausgesprochen großes, gepflastertes und sehr flaches Wasserbecken mit rechteckigem Grundriss, das im Zentrum der befestigten Freifläche gelegen ist. Orientiert an der Ausrichtung der "Louisenstraße" und des "Platzes vor dem neuen Tor" vermeidet der Platz jede Anlehnung an die Axialität des Ortes. Die Wasserfläche, die den Himmel wiederspiegelt, bringt helle Reflexe ins Zentrum der großen Freifläche. Der breite Beckenrand lädt zum Sitzen, Liegen und Flanieren ein. Eine Mauer, die genau nach Norden ausgerichtet ist, ragt wie eine Wand schräg aus dem Wasser heraus und erinnert den Betrachter an den Bug eines sinkenden Schiffes oder an eine im Nichts versinkende Mauer. Dieses 50,00 m lange Granitelement erhebt sich an seinem höchsten Punkt 7,00 m über den Wasserspiegel und enthält einen Weg, der nach Süden hin stetig ansteigt und in einen Aussichtspunkt mündet. Im Norden versenkt sich der Weg grabenartig in die Erde und legt einen Teil des Fundamentes der "Gnadenkirche" frei. Der Höhenunterschied zur Rasenfläche des Parks wird durch vier Stufen abgefangen.

Die Parkanlage erinnert mehr an einen Platz als an einen Park, jedoch nehmen junge Gingkobäume und Grünstreifen der Granitplattenfläche etwas die Strenge. Je weiter man aber in den eigentlichen Park geht, um so mehr nimmt das Grün zu.

Wasseranlage von Girot
Standort Invalidenpark, 10115 Berlin
Brunnenaufbau Maße: Länge 62,00 m,
Breite 50,00 m,
Tiefe ca. 0,15 m (Becken),
Höhe bis zu 7,00 m (Mauer)
Material: Granit (Mauer),
Schiefer (Stirnseite der Mauer)
Entwurf Christoph Girot (Sieger des Wettbewerbs 1992)
Baujahr 1997
Verkehrsverbindungen S-Bahn S5, S7, S75, S9
U-Bahn U6
Bus 147, 245
Tram M6, M8, 12

 
Wasseranlage von Girot - Detail

Wasseranlage von Girot - Detail

Wasseranlage von Girot - Detail


Wasseranlage von Girot - freigelegtes Kirchenfundament