Berlin-Tipps  

 

Öffentliche Brunnen in Berlin: Friedrichshain-Kreuzberg

Nichtgeburtstagskaffeekanne


Nichtgeburtstagskaffeekanne - Gesamtansicht     Berlin-Karte
Bezirk Friedrichshain-
Kreuzberg von Berlin

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung 1987 (IBA) erhielt die im zweiten Weltkrieg in weiten Teilen zerstörte südliche Friedrichstadt mit dem sogenannten Theodor-Wolff-Park eine wichtige Grün- und Erholungsfläche: Der Park, für dessen Planung die Architekten Regina Poly und Dieter Pfannenstiel verantwortlich zeichnen, trägt an der "Stadtreparatur" des hiesigen, durch Zerstörung, Mischbebauung, Baulücken und unterschiedlichste städtebauliche Konzepte geprägten Bezirksteiles ganz erheblichen Anteil.

Einer der gestalterischen Höhepunkte der von 1988-1990 zwischen Friedrichstraße und Wilhelmstraße realisierten Anlage ist der nach Entwürfen von Professor H. Brummack erstellte Brunnen, der in etwa die Mitte des Parks markiert. Zugleich betont der Schmuckbrunnen den Punkt, an dem sich die Hauptwege der Grünanlage kreuzen.

Den Brunnen, der vor seiner Installierung auf der international bekannten Documenta (Ausstellung für zeitgenössische Kunst) in Kassel ausgestellt war, betitelte der Künstler - dem wegen der Namensgebung ein Faible für Ironie unterstellt werden muss - als die "Nichtgeburtstagskaffeekanne".

Der im Wesentlichen aus zwei Elementen bestehende Brunnen wurde inmitten eines baumbestandenen Rondells plaziert. Auf einem grob behauenen, rotfarbigem Granitquader finden wir die namengebende Kaffeekanne, deren eigenwillige Gestalt durch einen abwechslungsreichen Material- und Farbkontrast bestimmt wird. Aus der Kannentülle ergießt sich ein Wasserstrahl in die unmittelbar benachbart stehende Tasse, wobei der Witz darin besteht, dass der Strahl über die Köpfe der Passanten hinweg seinen Weg ins Ziel finden soll.

(Quelle: "Wenn alle Brünnlein fließen", herausgegeben vom Bezirksamt Kreuzberg von Berlin, Hochbauamt und Untere Denkmalschutzbehörde)

Die "Nichtgeburtstagskaffeekanne"
Standort Theodor-Wolff-Park, 10969 Berlin
Brunnenaufbau Materialien: dunkler Granit, heller Marmor, messingfarbenes Metall
Entwurf Professor H. Brummack
Baujahr 1988-1990
Verkehrsverbindungen U-Bahn U1, U6
Bus M41, 246

 
Detailaufnahme Deckel

Detailaufnahme Tasse

Detailaufnahme Kanne