StadtGeschichte

Home

Aktuelles

Vorwort

FreitagSamstagSonntag

9. September 2000

Über die Spree

Charlottenburg

Friedrichshain

Hohenschoenhausen

Köpenick

Kreuzberg

Lichtenberg

Marzahn

Mitte

Neukölln

Pankow

Prenzlauer Berg

Reinickendorf

Schöneberg

Spandau

Steglitz

Tiergarten

Treptow

Wedding

Wilmersdorf

Zehlendorf

Sonstige Sehenswürdigkeiten

Buchhinweise

Impressum

SenStadtonline
Tag des offenen Denkmals
8.-10. September 2000
Kreuzberg  

Ausstellung Ausstellung: Die lichtvolle und doch trutzige Feste des Verbandes der Deutschen Buchdrucker, 10.00 - 15.00 Uhr, Ort: Mediengalerie
Führung Führung: 10.30, 11.15, 12.00 Uhr (Hr. Tettke, Hr. Wasmuth, Hr. Rau), max. 15 Pers., Anmeldung erforderlich bis zum 1. Sep.: schriftlich beim Veranstalter, Fax: 7 85 00 16; Treffpunkt: im Hof
Veranstalter: Vermögensverwaltung der Industriegewerkschaft Medien, Dudenstr. 10, 10965 Berlin
Info Info:
Tel 7 85 00 50, 7 86 04 70 (Hr. Tettke)
U-Bhf. Platz der Luftbrücke / Bus 104, 119

Weitere Termine siehe Sonntag

Druckversion >>

Legende >>

 
Schwerpunktthema Industrie- und Technikdenkmale

Verbandshaus der Deutschen Buchdrucker

Dudenstr. 10

 

Das Verbandshaus der Deutschen Buchdrucker von 1925/26 war nach dem Zentralbau des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) in Düsseldorf der zweite gewerkschaftliche Großbau der Architekten Max Taut und Franz Hoffmann. Mit einer funktionalen Mischung aus Wohnen, Verwaltung, Produktion, Ausbildung und Repräsentation war der Bau im städtebaulichen Konzept angelehnt an traditionelle Berliner Gewerbehöfe. Es waren aber eher die Entwicklung und der Einsatz zeitgemäßer Konstruktionsweisen, die dem Haus in Kombination mit seiner repräsentativen Gestaltung den Ruf als "entscheidender Bau am Beginn der neuen Sachlichkeit" (der Architekturkritiker Adolf Behne) eintrugen.
 

Zum Kopf der Seite Landesdenkmalamt Berlin
Klosterstra├če 47, 10179 Berlin