Städtebau  
 

Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekt/innen als Generalplaner/innen mit
Tragwerksplaner/innen, Fachplaner/innen für Technische Ausrüstung sowie Ausstellungs­gestalter/innen mit anschließendem Verhandlungsverfahren nach Vergabeverordnung (VgV)
"Flughafengebäude Tempelhof - Geschichtsgalerie auf dem Dach, Berlin Tempelhof-Schöneberg"

Übersicht


Ort:

  Berlin Tempelhof-Schöneberg

Wettbewerbsart:

  Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekt/innen als Generalplaner/innen mit Tragwerksplaner/innen, Fachplaner/innen für Technische Ausrüstung sowie Ausstellungsgestalter/innen mit anschließendem Verhandlungsverfahren nach Vergabeverordnung (VgV)

Tag der Entscheidung:

  17.04.2018
1. Preis:

  Staab Architekten, Berlin
ifb frohloff staffa kühl ecker Beratende Ingenieure PartG mbB, Berlin
Winkels Behrens Pospich Ingenieure für Haustechnik, Münster


Auftraggeber, Bauherr:
  Land Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
vertreten durch die Tempelhof Projekt GmbH
Durchführung und Gesamtkoordination des Wettbewerbs:

  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Abteilung Städtebau und Projekte
Referat II D - Architektur, Stadtgestaltung, Wettbewerbe

Ausschreibung und Koordination der Vorprüfung:

  Dietsch Architekten
Birgit C. Dietsch, Architektin

Aufgabe:

  Gegenstand des Wettbewerbs war die Planung eines Gestaltungskonzepts für die Geschichtsgalerie auf dem Dach des denkmalgeschützten Flughafengebäudes Tempelhof, die Sanierung des bestehenden Laubengangs und dessen Umgestaltung für eine öffentliche Nutzung. mehr

Teilnahme­berechtigt:

  Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden entsprechend der Ankündigung im EU-Amtsblatt vom 19.09.2017 in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb gemäß RPW und VgV) durch ein vom Preisgericht unabhängiges Auswahlgremium 20 Architekt/innen als Generalplaner/innen mit Tragwerksplaner/innen, Fachplaner/innen für Technische Ausrüstung sowie Ausstellungsgestalter/innen ausgewählt.

Preise:

  Für Preise und Anerkennungen standen insgesamt 170.000,- EUR (netto) zur Verfügung.
Staab Architekten, Berlin
Staab Architekten, Berlin
ifb frohloff staffa kühl ecker Beratende Ingenieure PartG mbB, Berlin
Winkels Behrens Pospich Ingenieure für Haustechnik, Münster