Städtebau  
 

Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekten/innen als Generalplaner mit Landschaftsarchitekten/innen
"Erweiterung und Umbau der Wolfgang-Borchert-Schule Berlin Spandau"


Ergebnis


1. Preis
mvm+starke architekten PartGmbB, Köln
Verfasser: Michael Viktor Müller, Sonja Starke

Landschaftsarchitektur: ClubL94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
Verfasser: Frank Flor
 
2. Preis
HerbstKunkler Architekten, Berlin
Verfasser: Reimar Herbst, Angelika Kunkler
Mitarbeit: Ana Skrebic, Marina Valkova

Landschaftsarchitektur: relais Landschaftsarchitekten, Berlin
Verfasser: Gero Heck, Marianne Mommsen
Mitarbeit: Damaris Lory

Sonderfachleute:
Tragwerk:
R&P RUFFERT, Berlin

 
3. Preis
ZOOMARCHITEKTEN GmbH, Berlin
Verfasser: Marc Richter, Gunnar Ring, Jens Bauermeister
Mitarbeit: ÁgnesWantuch, Sebastian Johnke

Landschaftsarchitektur: A24 Landschaft GmbH, Berlin
Verfasser: Steffan Robel
Mitarbeit: Jan Grimmek

Sonderfachleute:
Tragwerksplanung / vorbeugender Brandschutz:

LHT Bauingenieure GmbH, Berlin · Herr Lichtenau
TGA ZBP Zimmermann und Becker GmbH · Herr Sigismund

 
Anerkennung
DFZ Generalplaner GmbH, Hamburg
Verfasser: Stephen Kausch
Mitarbeit: Matthias Wolff

Landschaftsarchitektur: G2 Landschaft, Hamburg
Verfasser: Georg Klümpen
Mitarbeit: Lars Schwitlick

Sonderfachleute:
Tragwerksplanung:
Wetzel & von Seht, Hamburg · Herr von Seht
 
Anerkennung
Behnisch Architekten, Partnerschaft mbB, Stuttgart
Verfasser: Stefan Rappold, Stefan Behnisch, Jörg Usinger
Mitarbeit: Ana Mercade, Fabio di Cecca

Landschaftsarchitektur: Behnisch Architekten, Partnerschaft mbB, Stuttgart
Verfasserin: Nadine Waldmann

Sonderfachleute:
Brandschutz:
Endreß Ingenieurgesellschaft mbH, Ludwigshafen/Rhein
Tragwerksplanung: Pfefferkorn Ingenieure, Stuttgart
 

Empfehlung des Preisgerichts:

Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober und Bauherren einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit 1077 der weiteren Bearbeitung der Planungsaufgabe mit dem Ziel der Realisierung zugrunde zu legen. Für die weitere Bearbeitung sind folgende Hinweise des Preisgerichts zu beachten:

  • Die Verbindung zwischen Bestand und Neubau muss witterungsunabhängig hergestellt werden.
  • Das Brandschutzkonzept muss überarbeitet werden, der zweite Fluchtweg muss innerhalb des Gebäudes organisiert werden.