Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb für Architekten/innen als Generalplaner/innen mit Landschaftsarchitekten/innen, Tragwerksplaner/innen und Ingenieure/innen der Technischen Gebäudeausrüstung
"Neubau Mathematik und Interdisziplinäres Zentrum für Modellierung und Simulation (IMoS) Technische Universität Berlin, Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf"


Übersicht


Ort:

  Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf

Wettbewerbsart:

  Nichtoffener Wettbewerb für Architekten/innen als Generalplaner/innen mit Landschaftsarchitekten/innen, Tragwerksplaner/innen und Ingenieure/innen der Technischen Gebäudeausrüstung

Tag der Entscheidung:

  12.09.2017
1. Preis:

  CODE UNIQUE ARCHITEKTEN, Dresden
Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
CSZ Ingenieur Consult, Dresden/Berlin


Auslober, Bauherr:
  Land Berlin, vertreten durch
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin
Abteilung Hochbau – V

Bedarfsträger:
  Land Berlin, vertreten durch
Der Regierende Bürgermeister von Berlin
Senatskanzlei, Wissenschaft und Forschung
Referat Wissenschaftsbauten, Finanzierung baulicher Investitionen,
Hochschulbauförderung/Rahmenplanung, Liegenschaften, Abteilung V

Nutzer:
  Technische Universität Berlin
Abteilung für Gebäude- und Dienstemanagement
Abteilung IV

Durchführung und Gesamt­koordination:

  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin
Abteilung Städtebau und Projekte
Referat Architektur, Stadtgestaltung und Wettbewerbe

Aufgabe:

  Gegenstand des Wettbewerbs war der Entwurf des Neubaus Mathematik und der Entwurf des Neubaus für das Interdisziplinäre Zentrum für Modellierung und Simulation (IMoS) auf der Campuserweiterung Ost der Technischen Universität Berlin an der Fasanenstraße / Müller-Breslau-Straße in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. mehr

Teilnahme­berechtigt:

  Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden entsprechend der Ankündigung im EU-Amtsblatt vom 08.04.2017 in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb gemäß RPW und VOF) durch ein vom Preisgericht unabhängiges Auswahlgremium 25 Teilnehmer ausgewählt.

Preise:

  Für Preise standen insgesamt 467.000,- EUR (netto) zur Verfügung.
CODE UNIQUE ARCHITEKTEN, Dresden
1. Preis: CODE UNIQUE ARCHITEKTEN, Dresden
Modellfoto: © H. - J. Wuthenow