Städtebau  
 

Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekten/innen als Generalplaner mit Landschaftsarchitekten/innen
"Neubau Heinrich-Böll-Oberschule Berlin Spandau"


Ergebnis: 1. Preis


1. Preis:
47.000,- Euro
  Kummer.Lubk.Partner, Erfurt
Verfasser: Tom B. Förster
Mitarbeit: Nora Mészárosová, Steven Neukirch

Landschaftsarchitektur: Grün + Bunt, Berlin
Verfasser: Thomas Redlich



Beurteilung durch das Preisgericht:

Dem Entwurf gelingt es das Programm in eine eigenständige, angenehm gegliederte 4-geschossige Baufigur zu übertragen, deren äußeres Erscheinungsbild durch klar strukturierte Fassaden aus Klinker und Glas geprägt ist.

Drei versetzt zueinander angeordnete Lernhäuser werden über ein zentrales Forum miteinander verbunden. Der nach Süden orientierte Baukörper mit Mensa nach Süden und Aula nach Westen ist gut erschlossen, die Aula kann so auch unabhängig vom Schulbetrieb genutzt werden. Die durchgesteckte Erschließungsspange sorgt für eine gleichberechtigte Erreichbarkeit der Schule von Hakenfelder Straße und Straße Am Forstacker.

Die mittig im Gebäude angeordnete zentrale Halle mit offener Treppe erschließt die Schule großzügig und ermöglicht eine gute Orientierung im Gebäude.

Durch die Gliederung des Baukörpers in drei Gebäudeteile entstehen gut proportionierte Freibereiche, deren Grünpotenzial jedoch noch nicht optimal ausgeschöpft scheint. Die Sporthalle wird ganz selbstverständlich in das Ensemble eingebunden. Die Funktionsbereiche sind übersichtlich organisiert, die Profilgruppen jeweils L-förmig mit offenen Lernzonen um die Lichthöfe angeordnet. Das Raumprogramm ist erfüllt.

Insgesamt stellt die Arbeit eine konsequente Lösung dar, die durch ihre Einfachheit und gute Orientierung im Gebäude überzeugt.

Modell © H.-J. Wuthenow
Modell © Fotograf Herr H.-J. Wuthenow

Ansicht Ost Eingang
Ansicht Eingang Osten

Ansicht Sued
Ansicht Süden

Lageplan
Lageplan

Grundriss EG
Grundriss EG