Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb für Architekten als Generalplaner mit Tragwerksplanern, Fachplanern für Technische Ausrüstung, Fachplanern für Bauphysik sowie Landschaftsarchitekten
"Neubau einer Grundschule für die Europacity, Berlin-Mitte"


Ergebnis: Anerkennung


Anerkennung:
9.000,- Euro
  AllesWirdGut Architektur ZT GmbH, Wien/Österreich
Verfasser: DI Friedrich Passler
Mitarbeit: DI Felix Reiner, DI Fabian Bartel, B.Sc. Laura Meinzer


Beurteilung durch das Preisgericht:

Die Verfasser dieser Arbeit schlagen einen sehr präsenten Sporthallenbaukörper in der historischen Bauflucht an der Ecke Chausseestraße / Boyenstraße und ein rückwärtiges und dadurch etwas schallgeschützteres Schulhaus vor. Die Baukörper werden untereinander hofseitig durch einen umlaufenden, überdachten Kolonnadengang verbunden, sodass zumindest ebenerdig ein regengeschützter Übergang möglich ist.

Das Spielfeld findet 90° gedreht im südwestlichen Bereich des Grundstücks Platz. Durch die Verteilung der Raumprogrammflächen auf drei Baukörper (inkl. MEB) verbleibt allerdings nur ein sehr kleiner Schulhof. Als Kompensation schlagen die Entwurfsverfasser einen umlaufenden auch als Rettungsweg fungierenden - Balkon sowie eine mit Ballfangnetz eingehauste nutzbare Dachfläche für den Sporthallenbaukörper vor. Dies wird aufgrund des zusätzlichen Personalaufwands für die Aufsicht allerdings kritisch gesehen.

Der Schulneubau ist als zweibündige Anlage mit nur sehr spärlichem Tageslichtbezug und minimaler Sichtverbindung nach außen organisiert. Die offen und in Flurlängsrichtung angeordneten Treppen werden brandschutztechnisch kritisch gesehen und schränken zudem die Flexibilität hinsichtlich künftiger Raumanpassungen unnötig ein. Die vorgeschlagene reine Fensterlüftung scheint aus energetischer Sicht problematisch.

Die Arbeit wurde trotz ihrer städtebaulichen Qualitäten und ihrer zunächst eindrücklichen Erscheinung kontrovers diskutiert. Die von den Entwurfsverfassern vorgeschlagene Nutzbarkeit der Zusatzflächen Balkon und Dach durch die Öffentlichkeit wird aufgrund der Nutzungskosten und ihrer sozialräumlichen Unwägbarkeiten allerdings ausgeschlossen und die aufwändig inszenierte Geste als einer Grundschule in dieser Lage schlussendlich sehr unangemessen bewertet.

Modell © H.-J. Wuthenow
Modell © Fotograf Herr H.-J. Wuthenow

Perspektive
Perspektive

Lageplan
Lageplan

Grundriss EG
Grundriss EG

Ansicht
Ansicht