Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb für Architekt/innen als Generalplaner/innen mit Tragwerksplaner/innen und Planer/innen der Technischen Ausrüstung
"Tower Flughafengebäude Tempelhof, Berlin Tempelhof-Schöneberg"

Ergebnis: 2. Preis


2. Preis:
20.000.- Euro
  Bruno Fioretti Marquez Architekten, Berlin
Verfasser: Piero Bruno
Mitarbeiter/innen: Sergey Kolesov, Simon Palme

Tragwerksplanung: ifb – Frohloff Staffa Kühl Ecker, Berlin
Verfasser: Dipl.-Ing. Henning Ecker

Technische Ausrüstung: Building Applications Ingenieure, Berlin
Verfasser: Dipl.-Ing. Johannes Kasche



Beurteilung durch das Preisgericht:

Die Entwurfsverfasser setzen bei der Präsentation sehr stark auf Renderings der drei Hauptraumbereiche: Eingangszone im Turm; Ausstellungsgeschoss und Dachterrasse, die sehr prägnant eine Haltung zum Gebäude vermitteln, die auf Qualitäten der Rohbauvolumen und deren rohe Materialien setzt. Dies wurde in der Jury sehr positiv bewertet. Grundrisse sind dagegen nur zurückhaltend dargestellt und lassen deshalb Fragen offen.

In der Eingangszone werden die Bahndurchfahrten geöffnet und verglast, aber trotz ihrer markanten Wirkung nicht als Eingang genutzt. Zugunsten eines großzügigen Foyers und klarer Treppenläufe wird die Erdgeschosszone weitgehend ausgeräumt, was zum Verlust denkmalgeschützter Substanz führt. Wie die vorgeschlagenen neuen Stahlbetontreppenläufe in die Bestandskonstruktion einbinden, bleibt offen.

Im Ausstellungsgeschoss wird die Fußbodenebene egalisiert, weshalb die Fenster auf Bodenniveau gezeigt werden, was kontrovers diskutiert wurde. Nebenräume und Treppen sind als eingestellte Raumkuben so angeordnet, dass Anklänge an die bisherige Mittelflurtypologie entstehen, aber zugleich Ausstellungsbereiche mit attraktiven Aussichten und gut nutzbaren Raumfolgen möglich werden. Schmale Treppen erschließen die Dachterrassen. Die Haupttreppe ist in einen erweiterten Aufzugspavillon eingebunden, wodurch der Tower unangemessene Konkurrenz in der Dach-Silhouette erhält. Die zweite Treppe bleibt richtigerweise ohne Einhausung. Die Terrasse ist auf Stahlträgern angehoben (wodurch die Besucher unnötig exponiert werden), von einem Pflanzstreifen gefasst und mit Holzplanken und Maschendrahtgeländern ausgestattet, womit Bezüge zu temporären Nutzungen auf dem Flugfeld anklingen.

Insgesamt wird ein funktional angemessenes Konzept präsentiert, das sich gestalterisch überzeugend und denkmalaffin präsentiert.

Visualisierung Dachterasse
Visualisierung Dachterasse

Visualisierung Empfangsbereich
Visualisierung Empfangsbereich

Visualisierung Ausstellungsbereich
Visualisierung Ausstellungsbereich

Ansicht Süd
Ansicht Süd

Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Erdgeschoss