Städtebau  
 

Offener, zweiphasiger städtebaulicher und landschaftsplanerischer Wettbewerb
"Schumacher Quartier Berlin-Reinickendorf, Tegel"

Ergebnis


1. Preis
scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbH, Dortmund
Verfasser/in: Stefan Hartlock
Mitarbeiter/in: Jonas Kleinemeier

WGF Landschaft, Nürnberg
Verfasser/in: Prof. Gerd Aufmkolk

 
2. Preis
Stadt Land Fluss, Büro für Städtebau und Stadtplanung, Berlin
J. Miller Stevens
Mitarbeiter/in: Georg Börsch-Supan, Maria Feil, Norman Kaltschmidt

bgmr Landschaftsarchitekten, Berlin
Verfasser/in: Dr. Carlo Becker
Mitarbeiter/in: Dirk Christiansen, Martin Stokmann, Friederike Lichtental

ISSSresearch & architecture, Nyons
Verfasser/in: Ingrid Sabatier, Stephan Schwarz

 
3. Preis
Octagon Architekturkollektiv, Leipzig
Verfasser/in: Julia Köpper
Mitarbeiter/in: Philip Stapel, Henry Fenzlein, Johannes Bernhardt, Nicole Köllmann

Latz + Partner, LandschaftsArchitekten Stadtplaner, Kranzberg
Verfasser/in: Tilman Latz
Mitarbeiter/in: Kerstin Tänzler, Julius Peisl, Wei Zheng

Berater: André Parniske, Leipzig

 
Anerkennung
Thomas Schüler Architekten Stadtplaner, Düsseldorf
Verfasser/in: Thomas Schüler
Mitarbeiter/in: Clemens Walter

Faktorgrün, Freiburg
Verfasser/in: Martin Schedlbauer
Mitarbeiter/in: Ricardo Patings, Angela Soler

 
Anerkennung
Cityförster architecture + urbanism, Hannover
Verfasser/in: Oliver Seidel, Verena Brehm
Mitarbeiter/in: Tim Mohr, Felix Rebers

Alexandre Mellier Landschaftsarchitekt I Man Made Land, Berlin
Verfasser/in: Alexandre Mellier, Anna Lundqvist
Mitarbeiter/in: Christian Bohne, Maria Zaghi

Berater: SHP Ingenieure, Hannover, Transsolar Energietechnik GmbH, München

 
Anerkennung
Bernd Albers Gesellschaft von Architekten, Berlin
Verfasser/in: Prof. Bernd Albers
Mitarbeiter/in: Christopher Richter, Justus Greul, Rosaria De Canditiis, Fabio Schillaci

Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich
Verfasser/in: Günther Vogt
Mitarbeiter/in: Nicola Eiffler, Jonas Frei, Nicole La Hausse

 

Empfehlung des Preisgerichts:

Das Preisgericht folgt der in der Auslobung formulierten Absicht einer weiteren Beauftragung. Danach ist beabsichtigt, den 1. Preisträger mit der Ausarbeitung des städtebaulichen Konzeptes zu beauftragen und darüber hinaus die Preisträger bei der Beauftragung nachfolgender Planungen zu berücksichtigen.

Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober mit 10:1 Stimmen, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit als Grundstruktur zugrunde zu legen. Bei der weiteren Bearbeitung sind die Kritikpunkte des Beurteilungstextes und die nachfolgenden Hinweise zu berücksichtigen.

Überarbeitungsempfehlungen:

  • Die Größe der Schulstandorte ist entsprechend den Anforderungen zu erweitern. Die Erweiterung sollte Richtung Westen erfolgen, ohne dabei auf die grünen Nord-Süd-Anbindungen zu verzichten.
  • Die Ausgestaltung des an die Tegeler Stadtheide anschließenden Grünzuges im Westen sollte überprüft und ggf. in der Dimensionierung dem Grünzug im Osten angepasst werden.
  • Die Anforderungen an den Lärmschutz an die neue Stadtstraße und den Kurt-Schumacher-Damm sind hinsichtlich der Öffnung der Blöcke zu berücksichtigen.
  • Die Ansprüche an den innovativen Charakter des zukünftigen Schumacher Quartiers – gemäß Auslobung – sind in der weiteren Bearbeitung umzusetzen. In diesem Zusammenhang wird auf innovative Ansätze der Arbeiten des 2. Preises und des 3. Preises verwiesen.