Städtebau  
 

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
"Neubau Verbindungsbauwerk Justizvollzugsanstalt Plötzensee, Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf"

Ergebnis


1. Preis
Schulitz Architekten, Braunschweig
Verfasser/in: Claas Schulitz
Mitarbeiter/in: Helmut Schulitz, Philip Kehl, Philipp Heitger, Gustavo Weihe-Oettinger

Tragwerksplanung: EFA-Ingenieure GmbH, Stuttgart
Verfasser/in: Dr. Mathias Kutterer
Mitarbeiter/in: Gustavo Jacomini, lllya Osherov

Hubtechnik: cgmunich GmbH, Leipzig
Verfasser/in: Dipl.-lng. Steffen Richter

 
2. Preis
DKFS Architects Ltd, London (GB)
Verfasser/in: Dipl.-lng. Dirk Krolikowski, Dipl-lng. Falko Schmitt

Tragwerksplanung: Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin
Verfasser/in: Dipl.-lng. Frank Ehrlicher, Dipl.-lng. Roy Manke
Mitarbeiter/in: Herr Hung Cuong Nguyen

Hubtechnik: Enerpac GmbH - Hydraulik, Düsseldorf
Verfasser/in: Jochen Fey

 
3. Preis
Estudio Guadiana & Universidad Europea Madrid, Madrid (ES)
Verfasser/in: Pedro Pablo Arroyo, Lorenzo Fernández-Ordóñez, Fernando Porras-lsla, Francisco José Domouso de Alba
Mitarbeiter/in: Laura García Ardura, Jorge Marañon

Tragwerksplanung: Muttoni & Fernández Ingénieurs Conseils, Ecublens (CH)
Verfasser/in: Miguel Fernández Ruiz, Duarte Viula Fraria

Hubtechnik: Technical Center Europe, VSL, Subingen (CH)
Verfasser/in: Rachid Annan
Mitarbeiter/in: C. Candolfi

 

Empfehlung des Preisgerichts:

Das Preisgericht empfiehlt die mit dem ersten Preis prämierte Arbeit einstimmig zur Realisierung. Bei der weiteren Bearbeitung sollen die in der schriftlichen Beurteilung genannten Aspekte sowie die nachstehenden Punkte berücksichtigt werden:

  • Die Qualität der Arbeit ist, dass die denkmalgeschützte Mauer weitgehend unangetastet bleibt. Dies sollte auch auf der Innenseite berücksichtigt werden und das innen liegende Zugangsbauwerk von der Mauer abgerückt werden.
  • Die Streckmetallverkleidung sollte mit dem Nutzer unter dem Aspekt Sichtschutz und Transparenz weiterentwickelt werden.