Städtebau  
 

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
"Neubau Verbindungsbauwerk Justizvollzugsanstalt Plötzensee, Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf"

Ausschreibung


Anlass und Ziel

Gegenstand des Wettbewerbs war der Entwurf eines Verbindungsbauwerks über den Friedrich-Olbricht-Damm.

Im Jahr 2013 fusionierte die JVA Charlottenburg mit der JVA Plötzensee. Diese zwei durch den Friedrich-Olbricht-Damm räumlich getrennten Liegenschaften des geschlossenen Vollzugs sollten miteinander verbunden werden, um eine weitestgehend ungehinderte Wegeverbindung für Gefangene und Sicherheitspersonal zu schaffen.

Das Verbindungsbauwerk sollte sich vom 1.OG des Verwaltungsbaus am Friedrich-Olbricht-Damm 17 über den öffentlichen Straßenraum bis zum nördlich gelegenen Grundstück Friedrich-Olbricht-Damm 18 erstrecken. Ziel war es ein Brückenbauwerk mit einer Hubanlage zu entwerfen, das im Bedarfsfall aufgrund von Schwertransporten eine lichte Durchfahrtshöhe von 9 m sicherstellt und hinsichtlich seiner Funktion, Formsprache und Materialwahl den besonderen städtebaulichen und sicherheitstechnischen Anforderungen entsprach.

Für das Bauvorhaben steht ein Gesamtkostenrahmen (KG 100 – 700) in Höhe von 3,1 Mio. Euro (brutto) zur Verfügung. Der Kostenrahmen ist einzuhalten. Die Realisierung soll bis 2019 erfolgt sein, sofern die finanziellen Voraussetzungen vorliegen.

Luftbild
Luftbild

Lageplan
Lageplan