Städtebau  
 

Nichtoffener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil
"Gestaltung der Vorplätze am Bahnhof Ostkreuz, Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg / Berlin-Lichtenberg"

Ergebnis: 4. Preis


4. Preis:
8.000,- Euro
  Landschaftsarchitektur:
Karres+Brands Landschaftsarchitecten BV, Hilversum (NL)
Verkehrsplanung: ARCADIS Nederland BV, Amersfoort (NL)


Verfasser/in: Gerd Kroon (ARCADIS), Beate Vlaanderen-Geimer (ARCADIS), Bart Brands (Karres+Brands)

Mitarbeiter/in: Robert-Jan Roos (ARCADIS), Marjolijn Versteegden (ARCADIS), Darius Reznek (Karres-Brands)


Beurteilung durch das Preisgericht:

Die Arbeit 1250 schafft als besondere Qualität des Entwurfs durch die vorgeschlagene Umwandlung der Simplonstraße in einen verkehrsberuhigten Bereich eine nahezu nahtlose Anbindung des Vorplatzes am Travekiez an den Annemirl-Bauer-Platz. Durch die locker fortgeführte Baumsetzung aus dem Platz heraus entsteht ein grüner und durchlässiger Rand des Platzes, indem die Angebote für Aufenthalt und Fahrradparken sehr gut integriert werden können. Die Anzahl der Fahrradstellplätze an dieser Stelle ist jedoch deutlich zu gering. Die von Norden an den Platz reichende Topografie des Bahndamms der ehemaligen Nordkurve wird nach Süden erweitert. So entsteht eine klare Führung der Wegebeziehung in die Neue Bahnhofsstraße, sowie eine gute räumliche Einbindung des ehemaligen Beamtenwohnhauses. Die in den Hang integrierten Terrassen werden kritisch hinterfragt.

Der von den Verfassern vorgeschlagene städtische Teppich, als „Collage” der typischen Berlin Gehwegbelege, überzeugt konzeptionell, kann aber gestalterisch wie funktional nicht in Gänze überzeugen. Die weiteren drei Vorplätze werden im gleichen Belag und mit gleicher Ausstattung versehen, bleiben jedoch in der Bedeutung und der Ausformulierung jeweils eigenständiger und charakteristischer Eigenschaften zurück.

Die Organisation der verschiedenen Bewegungsströme auf dem Vorplatz Travekiez wird zurückhaltend in den Belag integriert. Es wird eine „Smart-Light”-Technologie vorgeschlagen, was als guter Ansatz betrachtet wird. Jedoch bleiben die Aussagen zum Beleuchtungskonzept generell sehr vage. Die Planstraße 4 bleibt bezüglich der Gliederung der Verkehrsfläche unklar. Die Führung der Fahrradfahrer ist hier, aber auch im gesamten Platzbereich nördlich der Bahn, nur im Ansatz erkennbar. Die südlich gelegenen Plätze erfüllen die funktionalen Grundanforderungen.

Die Arbeit bietet insbesondere in der städtebaulichen Verknüpfung zum Travekiez einen eigenständigen und sehr guten Ansatz.

Perspektive Vorplatz Travekiez
Perspektive Vorplatz Travekiez

Perspektive Vorplatz Rudolfkiez
Perspektive Vorplatz Rudolfkiez

Lageplan
Lageplan

Teilbereich Nord
Teilbereich Nord

Teilbereich Süd
Teilbereich Süd

Schnitt
Schnitt

Detail (1)
Detail (1)

Detail (2)
Detail (2)