Städtebau  
 

Nichtoffener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil
"Gestaltung der Vorplätze am Bahnhof Ostkreuz, Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg / Berlin-Lichtenberg"

Ergebnis: 1. Preis


1. Preis:
25.000,- Euro
  Landschaftsarchitektur: PLANORAMA Landschaftsarchitektur, Berlin
Verkehrsplanung: Hoffmann-Leichter Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin

Verfasser: Dipl.-Ing. (FH) Maik Böhmer

Mitarbeiter/in: M.Sc. Fabian Karle, Dipl.-Ing. Ulf Schrader, M.Sc. Mareen Leek, Cand. B.Sc. Rachel Subtil, Perspektive Monokrom Tim Erdmann (Hamburg), Dipl.-Ing. Matthias Richter (Hoffmann-Leichter)


Beurteilung durch das Preisgericht:

Die Arbeit ist durch große Sachlichkeit und Gediegenheit bei der Pflasterung, der Vegetationsverwendung und Einsatz von Ausstattungselementen geprägt. Im richtungslos verlegten Granitkleinsteinpflaster sind Straßenbahn – und Fahrbahnflächen in Ortbeton eingelegt. Am Traveplatz wird der Verlauf des Bahndamms der früheren Nordkurve durch eine lichte Reihe von Bäumen nachgezeichnet, die an Ruderalvegetation erinnern soll. Unverständlich bleibt eine dichte Baumreihe entlang des Straßenzuges Neue Bahnhofstraße / Simplonstraße, die als starke Zäsur zum Umfeld wirkt. Der verbleibende Bahndamm ist zweifach terrassiert vor einer Mauer, die die Ausgleichsfläche schützt. In dem weiträumigen Platz sind große geknickte Sitzelemente in Verbindung mit Baumgruppen positioniert. Entlang der Platzränder und der Straßenbahn stehen geknickte Mastleuchten. Mittelmasten sollen die Dominanz der Oberleitungen mindern.

Rad- und Fußgängerverkehr werden erst östlich der Ringbahnhalle räumlich getrennt, wobei Unklarheiten in der Radwegführung entstehen. Pflasterung und Einzelbäume prägen auch den Bereich südlich der Stadtbahn. Dort sind ebenso wie an der Planstraße konventionelle Gehbahnen berücksichtigt (gemäß Planfeststellung).

Außerhalb von Zugangs- und Bahnsteigbereichen erfolgt eine Abgrenzung zur Bahn durch eine gelockerte Betonwand, die Durchblicke erlaubt und Sitzelemente sowie Informationstafeln integriert.

Durch den klassisch-zurückhaltenden Gestaltungsansatz mit nur wenigen zeitgenössischen Designelementen wird ein gut umsetzbares Konzept vorgeschlagen unter Verzicht auf eine auffällig neue Identität des Ortes.

Perspektive
Perspektive

Lageplan
Lageplan

Teilbereich Nord
Teilbereich Nord

Teilbereich Süd
Teilbereich Süd

Schnitt
Schnitt

Details
Details