Städtebau  
 

Nichtoffener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenteil
"Gestaltung der Vorplätze am Bahnhof Ostkreuz, Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg / Berlin-Lichtenberg"

Ergebnis: Anerkennung


Anerkennung:
5.000,- Euro
  Landschaftsarchitektur:
bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau, Berlin
Verkehrsplanung: ISAPLAN Ingenieur Gmbh, Leverkusen


Verfasser/in: Prof. Dipl.-Ing. Ulrike Böhm, Dr. Dipl.-Ing. Cyrus Zahiri, Prof. Dipl.-Ing. Katja Benfer

Mitarbeiter/in: Ana Stifanic, Alice Garlaschelli, Emeline Gayerie, Anna Vogels, Tim Wildner, Catarina Cabral


Beurteilung durch das Preisgericht:

Die Arbeit 1268 hat sich das Thema „Rahmen und Flügel” gegeben. Das Motiv wird auf den Oberflächen durch einen Wechsel des Belagsmaterials wiedergegeben. Ein dunkler Belag aus Betonplatten soll als „Rahmen” in erster Linie den Fußgängerverkehr führen. Heller geschliffener Asphaltbelag wird als „Flügel” für die übrigen Verkehre vorgesehen. Die Übergeordnete Idee wird sehr positiv gewürdigt. Der Nordwestplatz zum Travekiez wird geprägt durch die denkmalgeschützten Bauten des ehemaligen Beamtenwohnhauses und des Eingangsbauwerkes zur Fußgängerbrücke. Die Fahrräder werden benachbart unter Bäumen angeordnet. Eine bedachte Pergola leitet von der Neuen Bahnhofsstraße zum Beamtenwohnhaus über und schirmt den dahinterliegenden Erschließungsbereich und die abgegrenzten Ausgleichsflächen ab.

Positiv gewertet wurde, dass dieser Vorschlag so eine klare Raumgliederung schafft. Allerdings verliert der Platz damit auch deutlich an Flächen, die auch für den Platz als nutzbare Flächen zur Verfügung stehen könnten. Nach Osten zur Victoriastadt hin bildet der Rahmen eine überzeugende Ost-Westverbindung und schließt mit einem Dreiecksplatz ab, der so ein östliches Pendant bildet. Kritisch gesehen wurden die Sitzwürfel aus Beton, da sie wenig einladend und nicht als generationenübergreifendes Angebot erscheinen. Der helle Asphalt wird in Bezug auf den Unterhalt kritisch gesehen, ebenso die Belagsgliederung durch Intarsien als Kreuze.

Die südlichen Platzflächen lassen gestalterische Ideen und Aufenthaltsqualität vermissen und scheinen wenig ausformuliert. Das betrifft auch den Bereich unterhalb der Ringbahnhalle. Für die Beleuchtung werden Aussagen zu einer Differenzierung der Lichtfarben und –stärken gemacht, die aber nicht näher ausgeführt werden.

Insgesamt wurde der Vorschlag einer Zonierung mit der „Rahmen-Flügel” Idee zur Unterscheidung der verschiedenen Ströme und Geschwindigkeiten sehr positiv bewertet. Vor allem die Ensemblewirkung mit Pergola und Beamtenwohnhaus wird als interessanter Beitrag gewürdigt. Die Arbeit bietet interessante Vorschläge und stellt eine eigene Haltung dar.

Perspektive Vorplatz Travekiez (1)
Perspektive Vorplatz Travekiez (1)

Perspektive Vorplatz Travekiez (2)
Perspektive Vorplatz Travekiez (2)

Lageplan
Lageplan

Teilbereich Nord
Teilbereich Nord

Teilbereich Süd
Teilbereich Süd

Schnitt (1)
Schnitt (1)

Schnitt (2)
Schnitt (2)

Belagsdetail
Belagsdetail