Städtebau  
 

Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekten
"Neubau eines Seminargebäudes für das Haus der Wannsee-Konferenz, Berlin Steglitz-Zehlendorf"

Ausschreibung


Anlass und Ziel

Gegenstand des Wettbewerbes war der Neubau eines Seminargebäudes für die Gedenkstätte des Hauses der Wannsee-Konferenz, am Großen Wannsee 56-58, 14109 Berlin Steglitz-Zehlendorf, Ortsteil Wannsee.

Das Haus der Wannsee-Konferenz (ursprünglich Villa Marlier, 1914-1915, Prof. Paul Otto August Baumgarten) ist die im Ausland bekannteste Gedenkstätte zum Völkermord an den europäischen Juden in Deutschland. Die Gedenkstätte wurde 1992 eröffnet und wird seit dem durch den Trägerverein "Erinnern für die Zukunft- Trägerverein des Hauses der Wannsee-Konferenz e.V." verwaltet.

Das Haus der Wannsee-Konferenz ist als Gedenk- und Bildungsstätte konzipiert. Neben dem ständigen Ausstellungsangebot wird das Konzept durch weitere Sonderausstellungen, Tagungen sowie Seminare und pädagogische Konzepte ergänzt.

Im letzten Jahr wurde die Gedenkstätte von ca. 120.000 Besuchern besucht, Tendenz steigend. Aufgrund des wachsenden Besucherinteresses übersteigen die parallelen Nutzungsangebote mittlerweile die räumlichen und funktionalen Möglichkeiten des Hauses und des Gedenkstättenkonzeptes. Aus diesem Grund sollte ein neues Seminargebäude auf dem Grundstück der Gedenkstätte zur Erweiterung des Bildungs- und Seminarangebotes geplant werden.

Der Auslober erwartete von den Wettbewerbsteilnehmern anspruchsvolle Entwürfe mit hoher Gestaltsqualität und Funktionalität, die sich angemessen aber auch eigenständig mit dem denkmalgeschützten Umfeld auseinandersetzten.

Der Neubau sollte als flexibles Gebäude geplant werden und umfasst eine Nutzfläche von ca. 390 m². Im Jahr 2011 wurde auf Grundlage des damals gültigen Baukostenindex für die Umsetzung der Maßnahme ein Gesamtbaukostenrahmen nach DIN 276 von 1.460.000,- Euro brutto inklusive einem Ansatz von 5 % für Unvorhergesehenes geschätzt. Diese Summe ist zurzeit abgesichert. Unter der Berücksichtigung des aktuellen Baukostenindex wurde allerdings der Gesamtbaukostenrahmen auf 1.550.000,- Euro brutto geschätzt.

Das neue Seminargebäude sollte im Sinne eines innovativen energie- und kosteneffizienten Gebäudekonzeptes nach EnEv 2014 geplant werden. Es ist geplant mit der Baudurchführung 2016 zu beginnen.

Haus der Wannsee-Konferenz © Felix Hiller
Haus der Wannsee-Konferenz © Felix Hiller

Luftbild
Luftbild

Lageplan
Lageplan