Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb für Architekten in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten
"Neubau Clay-Schule, Berlin Neukölln"

Ergebnis


1. Preis
Staab Architekten GmbH, Berlin

Verfasser: Volker Staab, Dipl.-Ing.
Mitarbeit: Petra Wäldle, Sarah Ruoss, Sophia Martinetz, Roberto Zitelli, Karl Naraghi

Landschaftsarchitektur: Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin

Verfasser: Nicolai Levin, Dipl.-Arch.
Mitarbeit: Kristina Rusnakova

Technische Ausrüstung: Winkels Behrens Pospich, Ingenieure für Haustechnik GmbH, Münster

Verfasser: Andreas Winkels, Dipl.-Ing.

 
2. Preis
AFF Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Verfasser: Sven Fröhlich, Martin Fröhlich
Mitarbeit: Monic Frahn, Martin Gille, Mari Proll Lien, Sascha Schulz, Katahrina Bolle, Alexander von Lenthe, Charlotte Reh

Landschaftsarchitektur: POLA Landschaftsarchitekten

Verfasser: Jörg Michel
Mitarbeit: Natalie Thao cand. LA

TGA: pin planende ingenieure GmbH, Berlin

Mitarbeit: Dipl.-Ing. Norbert Müller

Bauphysik: BBS Ingenieurbüro, Weimar

Mitarbeit: Dipl.-Ing. Uwe Gronau

 
3. Preis
Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Verfasser: Arthur Numrich, Tiemo Klumpp, Grant Kelly
Mitarbeit: Lennart Beckebanze, Matthias Gall, Davide Abbonacci

Landschaftsarchitektur: St Raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten, Berlin

Verfasser: Tobias Micke
Mitarbeit: Matthias Werner

Technische Ausrüstung: Ingenieurgesellschaft W33 mbH, Berlin

Verfasser: Michael Moritz

Tragwerksplanung/Brandschutz: ifb – thal + huber, Berlin

Mitarbeit: Matthias Huber, Wolfgang Thal

 
4. Preis
alexa zahn architekten, Wien / Österreich

Verfasser: Architekt D MSc. Alexa Zahn
Mitarbeit: Julia Eizinger, Hannes Schober

Landschaftsarchitektur: Carla Lo Landschaftsarchitektur, Wien / Österreich

Verfasser: DI Carla Lo
Mitarbeit: Samuel Bucher, Lilla Kovacsz

Haustechnik: TB Käferhaus GmbH, Wien

Verfasser: Wieland Moser

 
Anerkennung
Spreen Architekten, München

Verfasser: Jan Spreen, Angela Spreen
Mitarbeit: Stephanie Schimmel, Sascha Löffler

Landschaftsarchitektur: terra.nova Landschaftsarchitektur, München

Verfasser: Peter Wich
Mitarbeit: Yvonne Baur

Tragwerk: Merz Kley Partner ZT GmbH, Dornbirn / Österreich

Visualisierung: Nadine Kuhn

 
Anerkennung
Winking.Froh Architekten

Verfasser: Martin Froh
Mitarbeit: David Manjavidze, Thu Phong Nguyen, Besian Nuellari

Landschaftsarchitektur: TOPOS Landschaftsplanung, Berlin

Verfasser: Stephan Buddatsch, Natalija Ravel

 
Anerkennung
AV1 Architekten GmbH, Berlin

Verfasser: Prof. Dipl.-Ing. Michael Schanné
Mitarbeit: Dipl.-Ing. Maryse Trautsch, Dipl.-Ing. Sascha Pawlik, Dipl.-Ing. Natascha Jost

Landschaftsarchitektur: Mettler Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin

Verfasser: Dipl.-Ing. Rita Mettler
Mitarbeit: Marek Langner

 
Anerkennung
Glass Kramer Löbbert Gesellschaft von Architekten mbH mit P.arc GmbH, Berlin

Verfasser: Johan Kramer, Johannes Löbbert, Gerrit Grigoleit
Mitarbeit: Kai Canver, Ekaterina Förster, Julia Heilmeier, Michal Plonczak

Landschaftsarchitektur: bbz landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin

Verfasser: Timo Herrmann, Landschaftsarchitekt
Mitarbeit: Julian Engmann

 

Empfehlung des Preisgerichts:

Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit der weiteren Bearbeitung zugrunde zu legen. Dabei sind die in der Beurteilung angesprochenen Mängel auszuräumen bzw. zu überarbeiten.

Frau Lüscher erklärt, dass das vorgesehene Raum- und Bedarfsprogramm vermutlich nicht im vorgesehenen Kostenrahmen umzusetzen ist, wofür als Lösung nur die nochmalige kritische Hinterfragung des Raumprogramms oder die Aufstockung des Kostenrahmens möglich wären. Eine nochmalige Reduzierung des Raumprogramms wäre für die Clay-Schule jedoch nicht umsetzbar. Zudem ist die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit nicht als überdurchschnittlich teuer einzustufen, da sämtliche Arbeiten über dem vorgegebenen Kostenrahmen liegen. Das Preisgericht spricht sich deshalb einstimmig dafür aus, dass die zuständigen Stellen sich um eine entsprechende Erhöhung des Kostenrahmens für die Realisierung des vorgesehenen Bedarfsprogramms einsetzen mögen.