Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb für Architekten in Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten und Fachplanern für energieeffizientes und nachhaltiges Bauen
"Neubau der Gustav-Heinemann-Schule, Berlin Tempelhof-Schöneberg"

Ergebnis


1. Preis
kleyer.koblitz.letzel.freivogel.architekten, Berlin

Verfasser: Timm Kleyer, Alexander Koblitz
Mitarbeiter: Matthias Gall, Stefan Schreck, Vincent Ghozlan

Landschaftsarchitektur: sinai Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin
Verfasser: AW Faust
Mitarbeit: Lene Zingenberg, Maja van der Laan

Energieeffizientes/nachhaltiges Bauen: Augustat & Partner, Berlin
Verfasser: Marco Augustat

Tragwerksplanung: EiSat | Eisenloffel.Sattler + Partner mit Gesellschaft Beratender Ingenieure, Berlin

 
2. Preis
Haberland Architekten, Berlin

Verfasser: Jost Haberland
Mitarbeiter: Robert Heimann

Landschaftsarchitektur: plateau landschaftsarchitekten partnerschaftsgesellschaft, Berlin
Verfasser: Katrin Böhringer, Svenn Gleue

Energieeffizientes/nachhaltiges Bauen: GWJ Ingenieursgesellschaft für Bauphysik, Cottbus
Verfasser: Dr. Volker Grosch

Tragwerksplanung: WTM Engineers Berlin, Markus Schoppe

Haustechnik: Holm Rose, rw-plan Potsdamm

 
3. Preis
Ackermann + Raff GmbH & Co. KG, Stuttgart

Verfasser: Oliver Braun
Mitarbeiter: Stefan Hofmann, Isabell Christian

Landschaftsarchitektur: Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart
Verfasser: Michael Glück

Energieeffizientes/nachhaltiges Bauen: CSZ, Berlin
Verfasser: Olaf Siegeris
Mitarbeiter: Marion Herrmann, Gülcan Korkmaz

 
4. Preis
Behnisch Architekten, Stuttgart

Verfasser: Stefan Behnisch
Mitarbeiter: Stefan Degott , Francois Servera, Florian Hagmüller, Katja Hötz

Landschaftsarchitektur: Behnisch Architekten
Verfasser: Andreas Peyker
Mitarbeiter: Nadine Waldmann

Energieeffizientes/nachhaltiges Bauen: ENERGY DESIGN CODY CONSULTING GmbH, Graz
Verfasser: Prof. Brian Cody

 
Anerkennung
Georg • Scheel • Wetzel Architekten, Berlin

Verfasser: Bettina Georg, Tobias Scheel, Simon Wetzel
Mitarbeiter: Olaf Kobiella

Landschaftsarchitektur: Dr. Bernhard Korte freier Landschaftsarchitekt, Grevenbroich

Energieeffizientes/nachhaltiges Bauen: GN-Bauphysik Ingenieurgesellschaft mbH, Stuttgart
Verfasser: Manfred Finkenberger
Mitarbeiter: Daniel Bader

 
Anerkennung
Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten GbR, Berlin

Verfasser: Alexander Gyalokay, Edzard Schultz
Mitarbeiter: Philipp Buthe, Jan Giesen, Gautam Shastri

Landschaftsarchitektur: Kretzschmar & Partner, Freie Landschaftsarchitekten, Dresden
Verfasser: Tobias Sachse, Günter Kretzschmar
Mitarbeit: Frauke Craco

Energieeffizientes/nachhaltiges Bauen: Krebs und Kiefer Beratende Ingenieure für das Bauwesen GmbH, Dresden
Verfasser: Karsten Däumer
Mitarbeiter: René Horschig

TGA: Rentschler und Riedesser
Ingenieurgesellschaft für Technik im Bau mbH, Berlin
Herr Trautwein, Herr Semler

Tragwerksplanung: Krebs und Kiefer Beratende Ingenieure für das Bauwesen GmbH, Dresden
Herr Schneider

Brandschutz: KLW Ingenieure GmbH, Berlin
Herr Menzel

 
Anerkennung
schulz & schulz architekten gmbh, Leipzig

Verfasser: Ansgar Schulz, Benedikt Schulz
Mitarbeiter: Florian Husemeyer, Martin Grasse, Daniel Esser

Landschaftsarchitektur: Stefan Bernard Landschaftsarchitekten, Berlin
Verfasser: Stefan Bernard
Mitarbeit: Fabian Lux

Energieeffizientes/nachhaltiges Bauen: Müller-BBM GmbH, Berlin
Verfasser: Frank Hülsenberg
Mitarbeiter: Michael Pfister

 
Anerkennung
ARGE CKRS Clarke Kuhn und Rozynski Sturm
Architekten, Berlin


Verfasser: Maria Clarke, Roland Kuhn, Daniel Rozynski, Susanne Sturm
Mitarbeiter: Dan Bernos, Sofia Meliou, Annabel Kuntze

Landschaftsarchitektur: HAHN HERTLING VON HANTELMANN
Landschaftsarchitekten, Berlin
Verfasser: Inga Hahn
Mitarbeit: Katja Schneider

Energieeffizientes/nachhaltiges Bauen: Winter Beratende Ingenieure für Gebäude­technik Berlin GmbH
Verfasser: Thorsten Willner
Mitarbeiter: Jordan Kornfeld, Stephanie Hommel

 

Empfehlung des Preisgerichts:

Das Preisgericht empfiehlt die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit zur Realisierung. Bei der weiteren Bearbeitung sollen die in der schriftlichen Beurteilung genannten Aspekte sowie die nachstehenden Punkte berücksichtigt werden:

  • Raumzuschnitte sind in Teilbereichen zu überarbeiten, Programmunterschreitungen (in Teilbereichen der Oberstufe) zu korrigieren. Der Musikbereich ist zu optimieren, die Räume der Grundstufe sind der Oberstufe zuzuordnen.
  • Die Belichtung einiger Räume im WATBereich ist zu überprüfen. Das Atrium ist durch geeignete Maßnahmen vor Überhitzung zu schützen.
  • Der Reinigungsaufwand der Glasflächen ist zu überprüfen und Einsparpotenziale auszuschöpfen.
  • Die Außenanlagen sind in Abstimmung mit der Schule zu optimieren.

Download

20.10.2014: Pressemitteilung zur Wettbewerbs­entscheidung