Städtebau  
 

Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit Ideenteil
"Neue Brücken für die Europacity, Berlin Mitte"

Ergebnis - Ideenteil: 1. Preis


1. Preis:
7.875,- Euro
  Schulitz Architekten, Braunschweig
RFR Ingenieure GmbH, Stuttgart


Verfasser / Architekt: Claas Schulitz

Mitarbeiter: Sebastian Moll, Lennart Schlüter

Verfasser / Beratender Ingenieur: Dr. Mathias Kutterer



Beurteilung durch das Preisgericht:

Der im Querschnitt L-förmige Brückenüberbau und die dabei entstehende Bogenlinie spiegeln in eleganter Weise den Kräfteverlauf der Entwurfsidee wider. Es entstehen somit aus verschiedenen Blickrichtungen unterschiedliche und spannungsreiche Ansichten. Auch beim Überqueren der Brücke wird die Tragwirkung durch die ansteigende nördliche Brüstung für den Nutzer erlebbar. Die schlanke Laufplatte ermöglicht ohne starke Neigungen das Erreichen des notwendigen Lichtraumprofils. Der Entwurf löst in idealer Weise die Anbindung des Rampenbauwerks im Bereich des Invalidenfriedhofs. Es wird die Barrierefreiheit der Rampen gewährleistet ohne den Verlauf des angrenzenden Radweges zu beeinträchtigen.

Das Rampenbauwerk am westlichen Ufer lässt sowohl die Treppe als auch die Rampe an gleicher Stelle beginnen. Dies wird vom Preisgericht positiv bewertet. Im Preisgericht wird die Materialität des gewählten Betonquerschnitts diskutiert. Insbesondere im Hinblick auf die Realisierung scheint auch eine Konstruktion aus Stahlhohlkästen denkbar. Der Denkmalschutz hält die vorgeschlagene Lösung für realisierbar.

Perspektive
Perspektive

Ansicht
Ansicht

Lageplan
Lageplan

Querschnitt
Querschnitt