Städtebau  
 

Offener Ideenwettbewerb
"Standorteinbindung Zentral- und Landesbibliothek"

Ergebnis


Preis
MOA - Miebach Oberholzer Architekten, Zürich - Schweiz

Verfasser Architektur: Sarah Miebach, Rico Oberholzer

T160 Landschaftsarchitektur

Verfasser Landschaftsarchitektur: Birger Schmidt

 
Preis
Gussmann Atelier, Berlin

Verfasser Architektur: Matthias Gussmann

Capatti Staubach / Urbane Landschaften, Berlin

Verfasser Landschaftsarchitektur: Tancredi Capatti

Mitarbeit: Daniela Otter, Hanna Dettner, Matthias Staibach

 
Preis
Roberto Scarsato Architetto, Padua - Italien

Verfasser Architektur: Roberto Scarsato, Arch.

Verfasser Landschaftsarchitektur: Roberto Scarsato, Arch.

Mitarbeit: Arch. Giovanni Carlassare, Arch. Alberto Longo, Arch. Riccardo Pavone

 
Preis
MARS Architekten, Berlin
Uberbau Architecture & Urbanism, Berlin


Verfasser Architektur MARS: Dipl.- Ing. Arch. Tarek Massalme, Dipl.- Ing. Arch. Philip Rieseberg, Dipl.- Ing. Arch. Jan-Oliver Kunze

Verfasser Architektur Uberbau: Dipl.- Ing. Arch. Thomas Stellmach

Projektleiter: Dipl.- Ing. Arch. Ali Saad

TH Treibhaus & Lavaland GmbH

Verfasser Landschaftsarchitektur: Dipl.- Ing. Land.- Arch. Laura Vahl, Dipl.- Ing. Land.- Arch. Gerko Schröder

Projektleiter: Dipl.- Ing. Deniz Dizici

Mitarbeit: Tobias Rabold B.A. (Architektur), Mgr. Inz. Arch. Marcin Szczodry, Bryony Henson B.A. (Architektur),Arch. Antonio Festa, Viktoriya Miteva, Björn Lotter, Julia Kattinger

Sonderfachleute / Beratende: Brandschutzkonzept: TPG Lehmann, Berlin - H. Flock

 
Preis
FAR frohn & rojas Planungsgesellschaft mbH, Berlin

Verfasser Architektur: M. Arch Marc Frohn Architekt AKNW

ANNABAU Architektur und Landschaft GbR, Berlin

Verfasser Landschaftsarchitektur: Sofia Petersson Landschaftsarchitektin LAR / MSA

Mitarbeit: Marc Frohn, Mario Rojas, Max Koch, Guillaume Choplain, Angela Koch, Vivian Ho, Sofia Petersson, Moritz Schloten, Salomé Wackernagel

 
Preis
Studio Motta-Stapenhorst, Bergamo - Italien

Verfasser Architektur: Luciano Motta

Verfasser Landschaftsarchitektur: Luciano Motta

Mitarbeit: Carolin Stapenhorst

 
Preis
Enves Arquitectos S.L.P., Alcorcón, Madrid - Spanien

Verfasser Architektur: Alberto Velarde Del Barrio

Verfasser Landschaftsarchitektur: Miguel Ángel Velarde Del Barrio

Mitarbeit: Miguel Ángel Navas Vinagre

 
Preis*
Werkstatt Blumfeld, Berlin

Verfasser Architektur: Prof. Kazu Blumfeld Hanada

Mitarbeit: Yusuke Yuki, Marcus Peter, Jörg Wolf, Liang Qiao

Franz Reschke Landscape Architecture, Berlin

Verfasser Landschaftsarchitektur: Franz Reschke

 
Preis
Thomas Kröger Architekt, Berlin

Verfasser Architektur: Thomas Kröger

KUULA Landschaftsarchitekten, Berlin

Verfasser Landschaftsarchitektur: Ulrich Uphaus

Projektleiter: Dipl.- Ing. Deniz Dizici

Mitarbeit: Laura Becqueriaux, Georg Bosch, Pia Brückner, Filip Gebka, Ole Hallier, Kostek Osobinski

Sonderfachleute / Beratende: Bauphysik: Müller BBM, Berlin

 
* Die Teilnahmeberechtigung ist in Prüfung.


Empfehlung des Preisgerichts:

Zum Abschluss des Verfahrens gibt das Preisgericht für die Durchführung des sich anschließenden zweiten Wettbewerbsverfahrens folgende Empfehlungen an den Auslober:

  • Die Zentral- und Landesbibliothek soll eine der Aufgabe adäquate Präsenz im städtischen Umfeld haben und als besonderes kulturelles Bauwerk erkennbar sein. Dem Flughafengebäude Tempelhof soll eine angemessene Baumasse entgegen gesetzt werden, die jedoch nicht mit einer monumentalen Geste antwortet.
  • Das Gebäude soll niederschwellige Eingangssituationen ausbilden und Orte und Angebote für die unterschiedlichen Bedürfnisse schaffen.
  • Es wird als Vorteil angesehen, wenn das Wettbewerbsgrundstück nach Westen bis an den Tempelhofer Damm verlängert werden könnte. In Verlängerung des Wettbewerbsgrundstücks nach Westen soll möglichst keine bauliche Vorgabe im Bereich des Stadtplatzes gemacht werden. Es wäre wünschenswert, wenn dieser Bereich als Ideenteil von den Planern mit entworfen werden könnte. Es soll eine stärkere Fokusierung auf das unmittelbare Umfeld der ZLB (vom Taxiway bis Tempelhofer Damm und bis Südkante der südlichen Rollbahn) gelegt werden.